Mutter und IT-Projektleiterin.

Wir haben einen 2-jährigen Sohn und eine 6-jährige Tochter. Der grosszügige Mutterschafts- und Erziehungsurlaub der SBB war für mich nach den Geburten sehr wertvoll. Klar, dass die Familie nebst dem Beruf im Vordergrund steht. Wir verbringen viel Zeit in der Natur und treiben Sport. Am Mittwochnachmittag helfe ich in der Leitung eines Kinderturnen aus. Meine Tochter ist ganz angefressen vom Pumptrack Weissenstein. Hier kann sie sich mit ihrem Velo richtig schön austoben. Dasselbe gilt für mich, im wöchentlichen Team Aerobic Training des ortsansässigen Turnvereins und im Winter in den Bergen beim Telemarkfahren. Gar nicht so einfach, Haushalt, Familie, Beruf und Hobby unter einen Hut zu bringen: Mit meinem 70%-Job als IT-Projektleiterin habe ich die optimale Lösung gefunden. Ich arbeite drei bis vier Tage die Woche, bin flexibel und kann meine Zeit selbständig einteilen. Je nach Situation arbeite ich im Büro, unterwegs oder zuhause. Da die SBB diese Arbeitsform unterstützt, kann ich mich auch mit Familie und Teilzeitjob interessanten beruflichen Herausforderungen stellen und von den guten Weiterbildungsmöglichkeiten profitieren.

Weiterführender Inhalt