«Bereits als Kind faszinierte mich diese Technik.».

Welchen Aufgabenbereich umfasst deine Arbeit?

Im Vergleich mit einem Auto führen wir hier den kleinen Service bei den Lokomotiven durch. Dies tun wir einerseits für die SBB Cargo Flotte, aber auch für unsere Partnerunternehmen. Die Lokomotiven ziehen schwerste Lasten und werden am Gotthard stark beansprucht. Da ist es wichtig, dass diese immer in einem guten Zustand sind. Wir starten immer mit einer Sichtkontrolle, welche Aufschluss über den allgemeinen Zustand der Lokomotive gibt. Anschliessend lesen wir über die PC-Schnittstelle die Fahrzeugdaten aus. Die Funktionskontrolle im Führerstand lässt auf weitere mögliche Mängel und Probleme schliessen. Die Arbeiten eines Services umfassen mehrere technische Bereiche. Einerseits Standardabläufe wie die Kontrolle und Ersatz von Betriebsmitteln wie z.B. Öl und Quarzsand oder abgenutzten Bremssohlen. Aber wir reparieren auch die festgestellten Mängel, welche die Eingangskontrolle und die Auswertung der Diagnose ergeben hat.

Vor welche Herausforderungen wirst du in deinem Job gestellt?

Die Lokomotiven sollen schnellstmöglich wieder einsatzbereit sein, um unnötige teure Standzeiten zu verhindern. Zu unseren Hauptaufgaben gehört zum Beispiel, dass wir unerwartete Störungen präzise und schnell finden und die Auswirkungen abschätzen. Das ist bei den hochkomplexen Maschinen und Lokomotiven manchmal eine ziemliche Herausforderung. Hier ist der Austausch im Team und Erfahrung gefragt.

Was gefällt dir am besten an deiner Arbeit?

Ein grosses Plus ist sicherlich die Vielseitigkeit unserer Arbeit. Eine Lokomotive vereint mechanische, pneumatische, hydraulische und elektronische Komponenten und deckt so ein breites Technikgebiet ab.
Zudem beinhaltet unser Fahrzeugpark einen spannenden Mix von hochmodernen bis hin zu fast historischen Modellen.

Weiterführender Inhalt

Mehr zum Thema.