BAV-Direktor Max Friedli: «Der gute Start freut mich.».

Auch BAV-Direktor Max Friedli freut sich über den bisher gelungenen Start des neuen Fahrplans für Bahn 2000. Er habe «von der SBB nichts anderes erwartet», erklärte Friedli bei einem kurzen Zusammentreffen mit Thierry Lalive d'Epinay, Verwaltungsratspräsident der SBB, im Bahnhof Bern.

Der Direktor des Bundesamts für Verkehr (BAV), Max Friedli, und SBB-Verwaltungsratspräsident Thierry Lalive d'Epinay trafen sich um 8.30 Uhr zu einem kurzen «Handshake» im Bahnhof Bern. Während des ganzen Tages treffen sich Vertreter der SBB-Spitze in der ganzen Schweiz mit Partnern der öffentlichen Hand und des öffentlichen Verkehrs, um mit «Handshakes» Danke zu sagen, dass Bahn 2000 und der heutige Fahrplanwechsel möglich wurden. Lalive d'Epinay dankte Friedli «für die unterstützende Begleitung und das Wohlwollen des Bundesamts für Verkehr für Bahn 2000. Mit seinen kritischen Fragen und den anspruchsvollen Auflagen trug das BAV wesentlich zur Optimierung des Projektes bei.»

BAV-Direktor Max Friedli erklärte, er sei «froh, dass es bisher so gut läuft», und fügte an: «Ich habe von der SBB auch nichts anderes erwartet.»

Weiterführender Inhalt