Der Kanton Glarus feiert den GlarnerSprinter.

Heute Samstag ist in Glarus kurz nach 15 Uhr der erste GlarnerSprinter eingefahren. Erste Fahrgäste waren Bundespräsident Joseph Deiss, SBB-Chef Benedikt Weibel sowie 100 Schülerinnen und Schüler aus dem Kanton. In Glarus wurde der Zug feierlich empfangen und eingeweiht.

Der erste GlarnerSprinter brachte Bundespräsident Joseph Deiss und Benedikt Weibel, Vorsitzender der Geschäftsleitung SBB, zusammen mit 100 Schülerinnen und Schülern von Ziegelbrücke nach Glarus. Dort wurden die Gäste von Landammann Jakob Kamm und von Regierungsrat Pankraz Freitag empfangen. Im Bahnhof Glarus wurde die erste Komposition feierlich eingeweiht.

Die Bevölkerung war anschliessend zum offiziellen Fest im Güterschuppen im Bahnhof Glarus eingeladen und feierte ihren GlarnerSprinter. SBB-Chef Benedikt Weibel lobte in seinem Referat die gute Zusammenarbeit mit dem Kanton: «Ich habe in meiner ganzen Tätigkeit als SBB-Chef nur selten eine Kantonsregierung erlebt, die sich derart engagiert für ein Bahnanliegen einsetzte.» Und Bundespräsident Deiss stellte fest: «Glarner haben für sich den GlarnerSprinter erobert, Glarner lassen sich nicht klein kriegen, Glarnerinnen und Glarner raffen sich immer wieder auf.»

Die Angebotserweiterung im Glarnerland erfüllt den Wunsch der Glarner Bevölkerung nach einer schnellen Verbindung aus dem Glarnerland nach Zürich. In den letzten Jahren wurden verschiedene Varianten evaluiert. Entstanden ist schliesslich der GlarnerSprinter. Er verkehrt von Montag bis Freitag zweistündlich zwischen Schwanden und Zürich HB, am Wochenende mit je zwei Verbindungen am Morgen Zürich HB–Linthal und am Abend Linthal–Zürich HB. Der GlarnerSprinter ist das schnelle, direkte und bequeme Pendlerangebot und macht die Wohn- und Wirtschaftsregion Glarnerland attraktiver: Bei einer Fahrzeit von nur 58 Minuten – gleich lang dauert die Fahrt von Bern nach Zürich – rückt Glarus nahe an die Region Zürich heran.

Aber auch Touristen, Wanderer und Wintersportler aus Zürich und Umgebung profitieren vom GlarnerSprinter: Ab Zürich HB dauert die Fahrt nach Linthal Braunwaldbahn und nach Filzbach an Wochenenden nur noch 76 Minuten, nach Elm noch 84 Minuten.

Auf die neue Angebotsvielfalt im neuen Fahrplan wies Regierungsrat Pankraz Freitag in seinem Referat hin: «Wenn Sie für Ihren Wohn- oder Arbeitsort einmal nachschauen, werden Sie überrascht sein, welche Möglichkeit der öffentliche Verkehr Ihnen bietet. Vielleicht entdecken Sie sogar ein unerwartetes Weihnachtsgeschenk.»

Weiterführender Inhalt