Künftige Mieter schaffen eine neue Kulturplattform in der Lokremise St. Gallen.

Seit Februar ist bekannt, dass die eine Hälfte der Lokremise an das Theater St. Gallen vermietet wird. Nun steht auch der Mieter für die andere Hälfte fest: Der Kanton St. Gallen wird künftig die Fläche von 1600 Quadratmeter mieten. 2006 baut die SBB eine Glaskonstruktion in die Remise ein, damit das Gebäude ganzjährig für den Kulturbetrieb genutzt werden kann.

Der Kanton St. Gallen wird Mieter in der Lokremise in der Gallusstadt. Im Februar 2005 konnte bereits ein Vorvertrag mit dem Theater St. Gallen für einen Teil der Fläche abgeschlossen werden. Die SBB und die künftigen Mieter haben gemeinsam das Konzept «Kulturama Lokremise» entwickelt. Die neuen Mieter legen den Fokus auf die Bereiche Theater, Tanz, Film und Medienkunst. Der Gastronomiebetrieb wird in dieses Konzept integriert. Der Kanton wird einen Teil seiner Fläche einem Gastrounternehmer weiterverpachten.

Damit die Lokremise ganzjährig für den Kulturbetrieb genutzt werden kann, baut die SBB 2006 eine Glaskonstruktion ein. Diese Konstruktion schafft einen architektonischen Akzent, ohne die historische Bausubstanz zu überdecken und isoliert zudem die Lokremise. Die SBB hat das Baugesuch im September 2005 eingereicht.

Die SBB investiert in den Umbau der 1911 erbauten Lokremise rund fünf Millionen Franken. Den Innenausbau übernehmen die neuen Mieter.

Weiterführender Inhalt