Neubau des Bahnhofs Aarau ist ein positives Zeichen für die Stadt.

Der SBB-Verwaltungsrat hat 50 Millionen Franken für den Neubau des Bahnhofs Aarau genehmigt. Die Stadt Aarau, der Kanton Aargau sowie die Aargauische Kantonalbank haben ihr Interesse an Stockwerkeigentum im neuen Dienstleistungszentrum angemeldet. Aarau erhält mit dem Bahnhof des Architekten Theo Hotz ein neues Bahnreisezentrum mit attraktiven Dienstleistungsflächen.

Der SBB-Verwaltungsrat hat entschieden, dass die SBB 50 Millionen Franken in den Neubau am Bahnhof Aarau investiert. Der fünfstöckige Neubau umfasst eine Nutzfläche von insgesamt 18 500 Quadratmeter. Die SBB investiert vor allem in Flächen für den Bahnbetrieb, das Bahnreisezentrum und das Parkhaus. In der Bahnhofshalle werden zudem Flächen für Verkauf und Gastronomie zur Verfügung stehen. Die Flächen im Obergeschoss werden als Dienstleistungsflächen im Stockwerkeigentum verkauft. Der Kanton Aargau, die Stadt Aarau und die Aargauische Kantonalbank haben bereits ihr Interesse an diesen Flächen angemeldet. Damit könnten öffentliche Dienstleistungen an kundenfreundlicher Lage angeboten werden. Die Stadt und der Kanton beabsichtigen zudem, sich an den öffentlichen Publikumsanlagen zu beteiligen. Durch die Kooperation der SBB mit der Stadt Aarau, dem Kanton Aargau sowie der Aargauischen Kantonalbank wird der neue Bahnhof ein funktionelles und kundenfreundliches Bahnreise- und Dienstleistungszentrum.

Die Bauarbeiten für den neuen Bahnhof beginnen voraussichtlich im Herbst 2007. Anfang 2010 sollte der Neubau, in den insgesamt rund 106 Millionen Franken investiert werden, eröffnet werden. Der elegante Riegel mit der grossen Halle setzt ein städtebauliches Zeichen und wird die Stadtentwicklung von Aarau positiv beeinflussen. Der Neubau stösst auch in der Bevölkerung auf eine hohe Akzeptanz: An der städtischen Volksabstimmung im November 2004 sprach sich eine grosse Mehrheit für einen finanziellen Beitrag der Stadt aus.

Weiterführender Inhalt