Schweizer Tourismuspreis 2005 für RailAway.

RailAway, die Tochtergesellschaft der SBB für Freizeitreisen, ist heute in Bern mit dem Schweizer Tourismuspreis 2005 ausgezeichnet worden. Der sogenannte «Milestone» wird jährlich von der Fachzeitung «hotel+tourismus revue», dem Schweizer Tourismusverband STV und dem Staatssekretariat für Wirtschaft seco verliehen für «herausragende Projekte» im Tourismusbereich.

In Gegenwart von über 400 Persönlichkeiten aus Tourismus, Wirtschaft und Politik konnte der Leiter der SBB-Tochtergesellschaft RailAwayLink öffnet in neuem Fenster., René Kamer, heute in Bern den «Milestone 2005» entgegennehmen. Der Preis für herausragende Tourismusprojekte wird jährlich von der Fachzeitung «hotel+tourismus revue», dem Schweizer Tourismusverband STV und dem Staatssekretariat für Wirtschaft seco vergeben.

Staatssekretär Jean-Daniel Gerber hob in seiner Laudatio «den vorbildlichen Unternehmergeist» der RailAway-Verantwortlichen und die Einsatzfreude des gesamten RailAway-Teams hervor. Dank dieses Engagements sei es möglich, dass RailAway nicht nur zahlreiche Reisende für die SBB gewinne, sondern allgemein einen wichtigen Beitrag leiste für das gesamte touristische Angebot in der Schweiz, sagte der Direktor des Staatssekretariats für Wirtschaft seco. Gleichzeitig fördere RailAway auch die Umwelt, indem dank des attraktiven Angebots ein wachsender Anteil des Reise- und Ausflugsverkehrs auf umweltgerechte Art und Weise auf der Schiene stattfinde, sagte Gerber.

Gemeinsam mit Kamer freute sich bei der Preisübergabe heute in Bern auch der Leiter Personenverkehr SBB, Paul Blumenthal, über die Auszeichnung. Die Geschäftsleitung der SBB hatte vor fünf Jahren den Freizeitmarkt als zusätzliches strategisches Geschäftsfeld definiert und RailAway gegründet. Seither vermochte RailAway den Verkauf von Freizeit-Kombi-Angeboten der SBB auf das Vierfache zu steigern. Im laufenden Geschäftsjahr rechnet RailAway mit einem weiteren Wachstum. Insgesamt sollen dieses Jahr über 750'000 RailAway-Angebote verkauft werden – zwanzig Prozent mehr als im Vorjahr. Damit verzeichnet RailAway 2005 neue Spitzenwerte.

Weiterführender Inhalt