Das MMS-Handy wird zum Billettautomaten.

Ab 1. Dezember 2005 werden MMS-Mobiltelefone mit dem so genannten MobileTicket zu Billettautomaten: Bahnreisende können sich nach einer vorgängigen Registrierung Bahnbillette zwischen den vierzig wichtigsten Destinationen aufs Mobiltelefon schicken lassen. Zum Start bietet die SBB auf diesem Weg 780 Verbindungen an.

Bahnreisende mit einem MMS-fähigen Gerät (ein Mobiltelefon, das Bilder empfangen kann) können ab 1. Dezember 2005 mit MobileTicket Bahnbillette direkt aufs Mobiltelefon bestellen. Die neue Technologie erlaubt es, Billette für 780 Verbindungen zwischen den vierzig grössten Schweizer Bahnhöfen mobil zu bestellen und zu erhalten. Neben einem MMS-Mobiltelefon braucht es dazu eine vorgängige Registrierung unter www.sbb.ch/mobileticket sowie eine gültige Kreditkarte.

Nach dieser einmaligen Registrierung können Bahnreisende rund um die Uhr Billette für 780 Verbindungen bestellen. Nach einem Anruf beim Rail Service unter der Nummer 0900 300 300 (CHF 1.19/Min.) wird das persönliche und datierte Billett direkt aufs Mobiltelefon geschickt. Ein mitgeschickter «2D-Barcode» dient dabei dem Zugpersonal der Kontrolle und schützt vor Missbrauch.

Weil für diese Kontrolle ein Zugpersonalgerät (ZPG) der modernsten Generation nötig ist, können in einem ersten Schritt nur Tickets der SBB und der beiden Tochtergesellschaften ThurboLink öffnet in neuem Fenster. und ZentralbahnLink öffnet in neuem Fenster. sowie der BLS bestellt werden.

Weiterführender Inhalt