Die Arlbergstrecke wird wieder eröffnet.

Vier Monate nach den schweren Unwettern sind die Schäden an der Bahnstrecke zwischen dem Tirol und der Schweiz behoben. Ab 3. Dezember 2005 verkehren alle internationalen Züge zwischen der Schweiz und Österreich wieder nach Fahrplan.

Die Unwetter im August 2005 hatten die Arlbergstrecke zwischen Strengen und Flirsch schwer beschädigt. In der Folge wurden die Reisenden zwischen Bludenz und Landeck mit Bussen befördert, zwei Nachtzüge wurden über Karlsruhe und Basel, beziehungsweise über St. Margrethen und München umgeleitet.

Mit der Wiederinbetriebnahme der Arlbergstrecke am 3. Dezember fallen die Behinderungen weg, sowohl die Tages- wie auch die Nachtzüge (zum ersten Mal in der Nacht 3./4. Dezember 2005) verkehren wieder gemäss Fahrplan. In der Schweiz wird gleichzeitig der ausserordentliche Halt der IR-Züge zwischen Chur und Zürich in Sargans aufgehoben [mehr].

Weiterführender Inhalt