Fenaco Gruppe setzt weiterhin auf die Bahn.

Die Fenaco Gruppe und SBB Cargo haben gemeinsam ein neues Produktionskonzept für die Bahntransporte der in der Fenaco zusammengeschlossenen landwirtschaftlichen Genossenschaften (LANDI) erarbeitet. Damit werden ab Mai 2006 weiterhin über 95 Prozent der bisher von Fenaco per Bahn transportierten Güter auf der Schiene bleiben.

Das neue Produktionskonzept, das in intensivem Dialog zwischen SBB Cargo und der Fenaco Gruppe entwickelt worden ist, umfasst insgesamt rund 100 Bedienungspunkte. Rund 80 Bedienungspunkte liegen auf dem Grundnetz, das SBB Cargo täglich bedient. Weitere rund 20 wird SBB Cargo nach einem genau festgelegten Raster nach Bedarf bedienen. Die Details der Bedienung sind bis auf wenige Punkte abgeschlossen. Mit dem neuen Produktionskonzept, das auf den Fahrplanwechsel vom 28. Mai 2006 umgesetzt wird, kann die Fenaco Gruppe weiterhin über 95 Prozent des heute per Bahn transportierten Getreides und der Ölsaaten auf der Schiene befördern.

Die Gespräche von SBB Cargo mit den Kunden zur Umsetzung des Projektes Fokus dauern noch bis Ende Februar 2006. Über 70 sogenannte Kundenlösungen, das heisst flexible Bedienungskonzepte ausserhalb des Grundnetzes, werden zur Zeit geprüft bzw. sind offeriert. Die Kundenlösungen für diejenigen Kunden, die von der Fokussierung des Bedienungsnetzes am stärksten betroffen sind, werden noch vor Ende 2005 bereinigt und verbindlich fixiert. Dazu zählen neben der Fenaco-Gruppe unter anderem auch die Kunden der Branchen Holz, Schrott- und Metallrecycling, Bauwirtschaft und andere. Das Ziel war, flexible Lösungen für betroffene Verkehre ausserhalb des täglich bedienten Grundnetzes zu finden.

SBB Cargo erwartet, dass in all diesen Fällen ähnliche Lösungen wie mit der Fenaco Gruppe fixiert werden können. Anschliessend werden mit weiteren Kunden flexible Bedienungen ausserhalb des Grundnetzes geprüft. Dieser Prozess dauert noch bis Ende Februar 2006. Mit dem täglich bedienten Grundnetz sowie den zusätzlichen flexiblen Bedarfsbedienungen ausserhalb des Grundnetzes wird SBB Cargo auch in Zukunft über 95 Prozent des heutigen Verkehrsvolumens im Wagenladungsverkehr abwickeln.

Weiterführender Inhalt