Ab Dienstag wieder alle Züge der Wiesentalbahn im Einsatz.

Die technische Überprüfung von Zügen der Wiesentalbahn führte am Montag zu Verspätungen und Behinderungen im morgendlichen Zugsverkehr. Die SBB setzt alles daran, dass ab Dienstag, 22. Februar 2005 alle Züge wieder fahrplanmässig verkehren.

Am vergangenen Mittwoch führte ein technischer Defekt an einem Rad eines Nahverkehrspendelzug NPZ der SBB zum Ausfall eines Zuges. Die SBB hat darauf hin entschieden, auch die restliche Flotte von fünf Nahverkehrszügen übers Wochenende in den Unterhaltsanlagen der Schweizerischen Bundesbahnen in Zürich zu überprüfen. Der Unterhaltscheck wurde aufs Wochenende gelegt, da zu dieser Zeit weniger Züge im Einsatz sind. Während des Wochenendes waren auf den Linien der S5 (Weil–Lörrach) und S6 (Basel Bad–Zell) noch zwei Züge im Einsatz. Für die anderen Verkehre wurde ein Busverkehr eingerichtet.


Auch Pendlerverkehr am Montag betroffen

Heute Vormittag standen drei von fünf Zügen zur Verfügung. Pendler zwischen Zell und Schopfheim mussten auf Busse umsteigen. Die SBB setzte an den betroffenen Bahnhöfen Kundenlenker für die Information der Reisenden ein. Am Nachmittag wird von der Schweiz ein weiterer Zug nach Deutschland überführt, sodass bis spätestens  Dienstag am Mittag, 22. Februar 2005 alle Züge wieder fahrplanmässig verkehren. Die SBB entschuldigt sich bei Ihren Kundinnen und Kunden für die Unannehmlichkeiten, die durch den Busersatzverkehr entstanden sind.


Ursache auch nach Kontrollen noch unklar

Bei den Kontrollen der NPZ-Züge stellte die SBB Unregelmässigkeiten bei der Abnützung einzelner Räder fest, obwohl die Unterhaltsfristen eingehalten und die technischen Kontrollen an sämtlichen Zügen einwandfrei und fachgerecht durchgeführt wurden. Die Sicherheit war jederzeit gewährleistet. Die im Einsatz stehenden Fahrzeuge werden laufend beobachtet. Spätestens am Dienstag ab Mittag verkehren sämtliche Züge der Wiesentalbahn wieder fahrplanmässig.

Weiterführender Inhalt