Verhandlungen zwischen den Stadtwerken Konstanz und der SBB.

Die Stadtwerke Konstanz GmbH möchte die Schweizerische Bodensee-Schiffahrtsgesellschaft (SBS) von der SBB übernehmen. Entsprechende Verhandlungen über die Abtretung eines Aktienpaketes sind bereits weit fortgeschritten. Dabei ist eine Kooperation mit Kommunen am See geplant. Das Vorhaben, das vom Aufsichtsrat der Stadtwerke Konstanz GmbH bereits befürwortet wurde, muss noch vom Gemeinderat der Stadt Konstanz sowie vom Regierungspräsidium Freiburg und den Aktionären der SBS AG gutgeheissen werden.

Die SBS AG wird derzeit von der SBB als Tochtergesellschaft geführt. Durch Sanierungsmassnahmen der SBB und der engen Zusammenarbeit mit dem Kanton Thurgau konnte die SBS AG in den letzten Jahren auf eine gesunde betriebswirtschaftliche Basis gestellt werden. Mit dem Ziel, sich auf das Kerngeschäft zu fokussieren, ist die SBB seit einiger Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Käufer für das SBS-Aktienpaket. Die allfällige Übernahme der SBS durch die Stadtwerke Konstanz GmbH ist die logische Konsequenz aus einer engen Zusammenarbeit über die vergangenen Jahre.

Die Konstanzer Stadtwerke haben im Mai 2003 die Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH (BSB) von der Deutschen Bahn AG übernommen und erfolgreich als neue Unternehmenstochter etabliert. In das Stadtwerke-Tochterunternehmen BSB soll dann auch die SBS integriert werden, bleibt jedoch als eigenständiges Unternehmen nach schweizerischem Recht bestehen.

Am 30.04.2005 feiert die SBS mit einem grossen Fest und einer Sternfahrt der gesamten VSU-Flotte ihren 150. Geburtstag. Die SBB und die Stadtwerke Konstanz sind überzeugt, dass durch diese Übernahme der Erfolgskurs der SBS auch für die nächsten Jahre sichergestellt ist.

Die Stadtwerke Konstanz GmbH bietet als kommunales Wirtschaftsunternehmen mit über 75 Jahren Branchenkenntnis durch den Fährbetrieb Konstanz-Meersburg und die Tochter BSB ideale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Integration der SBS.

Die Übernahme muss noch vom Gemeinderat der Stadt Konstanz sowie dem Regierungspräsidium Freiburg und den Aktionären der SBS AG gutgeheissen werden.

Der Konstanzer Oberbürgermeister Horst Frank begrüsst in einer ersten Stellungnahme das Verhandlungsergebnis und hebt die hohe Bedeutung dieses Projektes für die Stadt und die Region hervor.

Weiterführender Inhalt