Der Gestaltungsplan der Viaduktbögen im Letten- und Wipkingerviadukt liegt vor.

Die Entwicklung für die Neunutzung der Viaduktbögen im Letten- und Wipkingerviadukt im Zürcher Kreis 5 schreitet voran. Ab Freitag 13. Mai 2005 liegt der private Gestaltungsplan der SBB während knapp zwei Monaten öffentlich auf. Er bildet eine wichtige Voraussetzung für die Realisierung des aus einem Wettbewerb hervorgegangenen Projekts.

Nach dem Abschluss der bahntechnischen Sanierung des Letten- und Wipkingerviadukts im Industriequartier im Jahr 2006 können die Viaduktbögen neu genutzt werden. Ziel dieser Neunutzung ist es, dass der Viadukt als Infrastrukturbauwerk und Industriedenkmal weiter lebt und sich ins Quartier einfügt. Die neuen Einbauten werden unterschiedliche, quartierbezogene Nutzungen aufnehmen und damit das Quartier attraktiver machen.

Das von der Wettbewerbsjury Mitte 2004 ausgewählte Projekt der Arbeitsgemeinschaft EM2N Architekten und Zulauf Seippel Schweingruber Landschaftsarchitekten wurde in der Zwischenzeit weiterbearbeitet und vertieft. Es ist Grundlage für den privaten Gestaltungsplan, der vom 13. Mai 2005 bis 12. Juli 2005 im Amt für Städtebau an der Lindenhofstrasse 19 öffentlich aufliegt.

Weiterführender Inhalt