SBB weiht den 10 000. neuen P+Rail-Parkplatz ein.

Seit August 2000 baut die SBB das Angebot an P+Rail-Plätzen als wichtigen Bestandteil der Mobilitätskette aus. Heute hat die SBB in Zug mit der offiziellen Eröffnung der P+Rail-Anlage bereits den 10'000. neu erstellten Parkplatz der Schweiz eingeweiht.

Nach einer Planungs- und Bauzeit von 13 Monaten hat die SBB heute in Zug die neue P+Rail-Anlage mit 200 Parkplätzen offiziell eröffnet. Auf ihr befindet sich auch der schweizweit 10'000. neu erstellte Parkplatz. Bis zum Abschluss des gesamten Projektes im Jahr 2007 wird die SBB 22'500 P+Rail-Parkplätze an 450 Bahnhöfen der Schweiz zur Verfügung haben.

Das Mobilitätsverhalten der Bahnreisenden hat sich in den letzten Jahren stark verändert, die Mobilität hat enorm zugenommen. Deshalb hat der SBB-Verwaltungsrat im August 2000 einen Kredit von 87 Millionen Franken bewilligt und den Geschäftsbereich Immobilien beauftragt, das P+Rail-Angebot gesamtschweizerisch auszubauen. P+Rail heisst: Kombinierte Benutzung von (privaten) Personenwagen und öffentlichem Verkehr. Dass die Anlagen bereits heute rege benutzt werden, beweisen die Auslastungszahlen der bestehenden Anlagen. Schon heute besitzen mehr als 53'000 SBB-Kunden eine Monats- oder Jahreskarte P+Rail.

Die SBB versteht P+Rail als Ergänzung zur Kernleistung Bahn, die das Umsteigen vom Privatfahrzeug zur Bahn fördern soll. P+Rail ist ein Bestandteil der gesamten Mobilitätskette der vor allem dort den Zugang zur Bahn ermöglicht, wo der öffentliche Verkehr die Bedürfnisse nicht vollumfänglich abzudecken vermag.

Weiterführender Inhalt