Der frisch getaufte ICN heisst «Minister Kern».

Zum 150-jährigen Bestehen der Thurtallinie wurde heute Morgen in Romans-horn ein IC-Neigezug auf den Namen «Minister Kern» getauft. Mit der Taufe des 44. ICN ehrt die SBB erstmals einen Thurgauer. Regierungsrat Dr. Kaspar Schläpfer und Paul Blumenthal, Leiter Personenverkehr SBB, gratulierten zum Jubiläum und betonten die Bedeutung des Thurtals.

An diesem Wochenende wird entlang der Bahnlinie Winterthur-Romanshorn das 150-jährige Bestehen der Thurtallinie gefeiert. Paul Blumenthal, Leiter Personenverkehr SBB, wandte sich in seinem Referat über die Modernisierungsarbeiten – im Umfang von 150 Millionen Franken – direkt an die Thurgauerinnen und Thurgauer: «Der Bund, der Kanton Thurgau und die Gemeinden haben das möglich gemacht. Und die Kunden der Bahn haben die leidige Bauerei erduldet. Meine Damen und Herren, dafür danke ich Ihnen allen hier und jetzt noch einmal in aller Form herzlich.» Regierungsrat Schläpfer betonte: «Der Bau der Thurtallinie vor 150 Jahren, deren Ausbau auf Doppelspur und die Elektrifizierung, prägten die Wirtschafts- und Siedlungsstruktur unseres Kantons ganz wesentlich.»

Mit der Taufe des 44. IC-Neigezuges ehrt die SBB erstmals einen Thurgauer. Der Zug wurde in einem feierlichen Akt auf den Namen «Minister Kern» getauft. Regierungsrat Schläpfer würdigte in seinem Referat den ersten Thurgauer Politiker von nationalem Rang: «Vieles von dem, was Kern zustande gebracht hat, ist bis auf den heutigen Tag sichtbar geblieben.»

Dieses Wochenende finden in Romanshorn, Amriswil, Sulgen, Weinfelden, Frauenfeld und Winterthur zahlreiche Festivitäten statt. Neben Filmvorführungen und Dampfbahnfahrten können Festbesucher in Romanshorn den neuen Schulzug besichtigen. Weitere Informationen zum Jubiläumsfest sind unter www.thurtallinie.ch abrufbar.

Weiterführender Inhalt