SBB investierte 40 Mio. Franken in mehr Komfort im Bahnhof Basel SBB.

Die SBB hat in den letzten zwei Jahren die Gleis- und Perronanlagen umfassend ausgebaut und rund 40 Mio. Franken in mehr Komfort, bessere Kunden-information sowie grössere Kapazitäten investiert. Jetzt sind diese Arbeiten abgeschlossen worden.

Im Hinblick auf Bahn 2000 hatte die SBB vor zwei Jahren damit begonnen, Perron- und Gleisanlagen des Bahnhofs Basel SBB auszubauen. Damit mehr Züge ein- und ausfahren können wurden insgesamt 26 Weichen angepasst oder entfernt sowie 3000 Meter Gleis verlegt. Um längere Züge aufzunehmen wurden über 2000 Meter Perronkante neu erstellt, erhöht oder versetzt. Alle Arbeiten mussten bei normalen Bahnbetrieb abgewickelt werden.

Um den Komfort für die Bahnreisenden zu vergrössern, investierte die SBB vor allem in breitere, vermehrt überdachte Perrons. Neu stehen zusätzliche 3500 Quadratmeter Perronfläche zur Verfügung, dazu erstellte die SBB neue Wartehallen und rüstete die Perrons mit neuen, elektronischen Anzeigetafeln aus.

Im Rahmen der Regio-S-Bahn Basel beteiligte sich auch der Kanton Basel Stadt an den Kosten für diese umfangreichen Ausbauten.

Weiterführender Inhalt