Haltestelle Kerzers und Kerzers Papiliorama eingeweiht.

Die SBB und die BLS Lötschbergbahn haben heute Freitag den modernisierten Bahnhof Kerzers und die neue Haltestelle Kerzers Papiliorama offiziell eingeweiht. Die immer zahlreicheren Bahnreisenden an der Grenze zur Romandie profitieren von der modernen Infrastruktur und einem direkten Halt beim beliebten Tropenhaus Papiliorama.

Der Gemeinschaftsbahnhof von SBB und BLS in Kerzers liegt in der Kreuzung der beiden Linien Palésieux–Lyss und Bern–Neuenburg, die seit 1876 bzw. 1901 in Betrieb stehen. Der Verkehrsknoten Kerzers ist sowohl wegen seiner geografischen Lage inmitten der Sprachgrenze als auch in technischer Hinsicht eine Spezialität: es ist der einzige Bahnhof, an dem sich zwei Bahnlinien übers Kreuz treffen. Das Stellwerk zur betrieblichen Steuerung dieses Kreuzungspunktes, datierend aus dem Jahr 1896, war bis im Dezember 2004 in Betrieb. Heute wird das neue Stellwerk von der BLS aus Bümpliz Nord ferngesteuert, die alten Einrichtungen dienen heute interessierten Besuchern als Museum.


Kerzers heute – ein moderner Bahnknoten

In den über 100 Jahren hat der Bahnverkehr in Kerzers um mehr als das zehnfache zugenommen: Verkehrten um die Jahrhundertwende 14 Züge pro Tag, sind es heute über 140 Züge, welche Kerzers täglich bedienen. Entsprechend den veränderten Betriebs- und Kundenbedürfnissen haben SBB und BLS den Bahnhof Kerzers in einen modernen Knotenpunkt verwandelt. Anlässlich der heutigen Einweihung konnten die Bahnen der Öffentlichkeit komfortable und gedeckte Bahnhofs- und Perronanlagen übergeben. Insgesamt investierten die SBB und die BLS 24 Millionen Franken in den Umbau des Bahnhofs Kerzers.


Nächster Halt: Kerzers Papiliorama

Seit dem 1. Juni 2005 profitieren auch Besucherinnen und Besucher des beliebten Papilioramas in Kerzers über eine Haltestelle direkt beim Tropenhaus. Die SBB-Tochterfirma RailAwayLink öffnet in neuem Fenster. vermarktet das Papiliorama als eines der 20 beliebtesten Freizeitziele, die mit der Bahn bequem erreichbar sind. Täglich zwischen 8 und 19 Uhr halten in Kerzers Papiliorama stündlich zwei Züge der BLS. Die neue Station verfügt über bequeme, 120 Meter lange Perrons und eine 32 Meter lange Rampe, die direkt Richtung Tropengarten führt. Ein Wartehäuschen, ein moderner Billettautomat, eine Wartebank sowie eine Informationstafel ergänzen den Neubau.

Anlässlich der Einweihungsfeierlichkeiten trug die BLS der neuen Haltestelle mit der Taufe ihrer 28. NINA-Komposition Rechnung: Der Regionalzug trägt den Namen des Flusses, der die Deutschschweiz und die Romandie in der Region verbindet: «La Bibera/Bibere».

Weiterführender Inhalt