Nationaler Stromausfall: netzweiter Stromunterbruch auf dem Bahnnetz.

Um 17.45 ist die Stromversorgung auf dem Schweizer Bahnnetz zusammengebrochen. Beginn der Störung war im Tessin um 17.23 Uhr. Betroffen war das SBB-Netz und das einiger Privatbahnen. Der Grund für den Stromausfall wird derzeit abgeklärt. Es handelt sich um den grössten Netzunterbruch auf dem Bahnnetz der Schweizer Bahnen.

Es sind über 100'000 Reisende von der Störung betroffen. Die Reisenden wurden bestmöglich betreut und wo möglich mit Getränken versorgt.

In erste Priorität wurden die in den Tunnels wartenden Züge evakuiert. Für die Reisenden bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr.

Nach 20 Uhr wurde der Betrieb im Wallis in Fahrrichtung Lausanne und Brig in reduzierter Form wieder aufgenommen.

Im Raum Zürich verkehren erste Züge seit 20 Uhr auf lokalen Strecken-abschnitten. Seit 20.45 Uhr verkehren die Züge auf den Strecken Luzern–Zug–Zürich, Luzern–Arth-Goldau sowie Luzern–Olten. Reduzierter Betrieb auch auf dem Jurasüdfuss sowie Biel–Delémont–Basel. Derzeit wir der Betreib hochgefahren Richtung Ostschweiz und Chur.

Ab 21.15 Uhr wurden wurde auf folgenden Strecken der Betrieb aufgenommen: Luzern–Olten–Basel SBB, Olten–Biel/Bienne, Luzern–Brünig–Interlaken Ost, Olten–Läufelfingen–Sissach, Bern–Thun.

Im Tessin verkehren Regionalzüge mit Dieselloks zwischen Bellinzona und Chiasso und Locarno. Die Züge auf dem BLS- und RhB-Netz konnten den Betrieb wieder aufnehmen.

Wegen des Stromunterbruchs ist auch mit Lieferverzögerung im Lebensmittelbereich und bei der Post zu rechnen.

Die Konsequenzen des Stromausfalls werden bis morgen Donnerstag zu spüren sein. Die SBB empfehlen, dass die Bahnkunden wenn möglich ihre Reise auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Das Schweizer Normalspurnetz wird durch bahnspezifische Energie (16,7 Hertz, 15'000 Volt) versorgt. Die SBB betreiben eigene Kraftwerkanlagen, primär im Wallis, im Gotthardgebiet und im Tessin.

Die SBB entschuldigt sich bei ihren Fahrgästen für die Unannehmlichkeiten. Die Kunden stehen im Mittelpunkt, das Ziel der SBB ist, alle Reisenden noch heute an den Zielort zu transportieren.

  • 1. Medienmitteilung vom 22. Juni 2005 um 19:00 Uhr

Weiterführender Inhalt