Unwetter und Störungen behindern Bahnverkehr.

Das heftige Gewitter, zwei Personenunfälle sowie eine kurze Stellwerkstörung haben am Mittwochabend den Bahnverkehr in der Schweiz stark behindert. Bis in den Abend hinein kam es deshalb zu Verspätungen im Zugsverkehr.

Im Bahnverkehr verursachten verschiedene Störungen am Mittwochabend Verspätungen. Zwischen 18 und 19 Uhr führten Unwetterschäden des heftigen Gewitters, das über die Schweiz fegte, auf den Strecken Zofingen–Lenzburg sowie Brugg–Frick zu Streckenunterbrüchen und grösseren Verspätungen. Die SBB setzte Ersatzbusse ein.

Bereits zwischen 16 und 17 Uhr hatten zwei Personenunfälle in Reiden LU und Uttigen BE während mehrerer Stunden Verspätungen im Bahnverkehr verursacht. Zusätzlich sorgte eine Stellwerkstörung im Berner Wylerfeld zwischen 17.15 und 17.45 Uhr dafür, dass die Züge nur mit Verzögerungen ab und nach Bern verkehren konnten.

Insgesamt hatten die Störungen in einzelnen Fällen für die Züge Verspätungen von bis zu einer Stunde zur Folge. Die betroffenen Kundinnen und Kunden, deren Zug allenfalls mit mehr als einer Stunde Verzögerung verkehrte, entschädigte das Bahnpersonal mit einem «Sorry»-Rail Check. Die SBB dankt den betroffenen Reisenden für das Verständnis.

Weiterführender Inhalt