Mit Gelterkinden ist der erste Bahnhof der Regio-S-Bahn Basel umgebaut.

Ende Juli beendet die SBB die Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Gelterkinden. Damit wird der Umbau des ersten von insgesamt 30 Bahnhöfen im Rahmen der Erweiterung der grenzüberschreitenden Regio-S-Bahn Basel abgeschlossen. SBB und Kanton Basel Landschaft investierten rund 1,3 Millionen Franken.

Im Länderdreieck Schweiz, Deutschland und Frankreich wird der regionale, grenzüberschreitende Zugverkehr ausgebaut. Zwischen den drei Ländern entsteht ein attraktiver Fahrplan mit neuem Rollmaterial und moderner Infrastruktur. Dazu werden im Einzugsgebiet der Regio-S-Bahn BaselLink öffnet in neuem Fenster. 30 Regionalbahnhöfe umgebaut.

Der Bahnhof Gelterkinden ist im Rahmen dieses Projektes der erste umgebaute Bahnhof. In den letzten Monaten verbesserte die SBB vor allem den Komfort: Die Erhöhung des bestehenden Mittelperrons auf 55 cm ermöglicht ein ebenerdiges Eintreten in den Zug. Der moderne und benutzerfreundliche Publikumsbereich sowie die helle Beleuchtung erhöhen das Sicherheitsgefühl der Bahnreisenden.

Die Fertigstellung des Bahnhofs Gelterkinden ist erst der Beginn der Modernisierung von 30 Bahnhöfen der Regio-S-Bahn Basel. Während den Bauarbeiten sind gewisse Unannehmlichkeiten unumgänglich. Die SBB versucht, diese so gering wie möglich zu halten und dankt den Kundinnen und Kunden für das Verständnis.

Weiterführender Inhalt