Bahnverkehr in der Zentralschweiz stark behindert.

Die Regenfälle der letzten Tage behindern am Montagmorgen den Bahnverkehr auf mehreren Strecken der SBB. Besonders betroffen ist die Zentralschweiz; mehrere Bahnlinien von und nach Luzern sind unterbrochen.

Bei Betriebsbeginn am Montag stellt sich die Situation wie folgt dar:

  • Luzern–Olten: Komplett unterbrochen bei Emmenbrücke. Einspurig und mit reduziertem Tempo befahrbar bei Sempach-Neuenkirch. Die Züge von Olten nach Luzern wenden in Rothenburg Station, die Regionalexpress-Züge in Sempach-Neuenkirch. Busersatz Rothenburg–Luzern.
  • Luzern–Langnau–Bern: Unterbrochen bei Wolhusen, Hasle (LU), Trubschachen, Emmenmatt. Dauer des Unterbruchs unbestimmt. Zwischen Emmenmatt und Luzern verkehren Ersatzbusse, sofern die Strasse befahrbar ist.
  • Luzern–Brünig–Meiringen: Voraussichtlich mehrere Tage unterbrochen. Bahntrassee wegen Erdrutschen beschädigt zwischen Hergiswil und Giswil. Busersatz.
  • Luzern–Hochdorf–Lenzburg: Derzeit unterbrochen zwischen Waldibrücke und Eschenbach. Busersatz.
  • Seit 6.30 Uhr: Zug–Arth-Goldau: Unterbrochen. Umleitung der Züge via Rotkreuz–Wohlen–Heitersberg.

Auf den betroffenen Strecken ist mit Verspätungen zu rechnen. Die SBB wird im Verlauf des Tages regelmässig über die Betriebsentwicklung informieren. Die SBB dankt den betroffenen Reisenden für das Verständnis.

Weiterführender Inhalt