Unwetter in der Schweiz: weiterhin grosse Behinderungen auf dem SBB Netz.

Nach wie vor behindern Hochwasser und Erdrutsche den Bahnbetrieb auf dem SBB-Netz. Neben überschwemmten, verschütteten oder unterspülten Schienenabschnitten stehen auch zahlreiche Bahnhöfe und technische Anlagen unter Wasser. Verschiedene Streckenabschnitte bleiben für Tage unterbrochen. Der Güterverkehr von SBB Cargo ist ebenfalls stark beeinträchtigt. Die kostenlose «Info-Line» der SBB verzeichnet derzeit rund 5000 Anrufe pro Stunde. Auch hier bittet die SBB die Reisenden um die nötige Geduld.

Die Verkehrslage auf dem Schienennetz der SBB präsentiert sich weiterhin aussergewöhnlich. Verschiedene Streckenabschnitte sind unterbrochen, zahlreiche Züge fallen aus. Neben den bisherigen stark betroffenen Räumen Luzern/Zentralschweiz, Berner Oberland und Gotthardstrecke ist seit heute auch der Raum Ziegelbrücke/Glarnerland beeinträchtigt.

Einerseits verhindern an verschiedenen Orten überschwemmte, verschüttete oder unterspülte Schienenanlagen den ordentlichen Bahnbetrieb. Andererseits stehen auch verschiedene Bahnhofe und Infrastrukturanlagen unter Wasser und sind ausser Betrieb.

Wo dies bereits möglich ist, laufen die Aufräum- und Instandstellungsmassnahmen auf Hochtouren. An mehreren Orten allerdings verhindern das anhaltende Hochwasser oder die hohe Erdrutschgefahr die Aufnahme der nötigen Arbeiten.

Praktisch nicht betroffen ist die West-Ost-Achse zwischen Genf und dem Bodensee. Hier verläuft der Fernverkehr weitgehend fahrplanmässig. Auch der Regionalverkehr in der Romandie, im Mittelland, im Raum Zürich und der Ostschweiz sowie im Raum Basel/Solothurn ist von den Unwetterfolgen nur am Rand betroffen.

Der Güterverkehr von SBB Cargo ist in von den Unwettern betroffenen Regionen stark beeinträchtigt. Im Entlebuch und in Teilen der Innerschweiz können weiterhin keine Güterzüge gefahren werden. Aufgrund der Unwetterschäden im Bahnhof Ziegelbrücke sind seit Dienstag morgen die Transporte im Raum Ziegelbrücke beeinträchtigt. Das Glarnerland kann bis auf weiteres nicht bedient werden. Die übrigen Verkehre von SBB Cargo auf der Alpennordseite sind von den Unwettern nicht beeinträchtigt.

Wegen der Sperrung der Gotthard- und Lötschbergachse kommt es zu grossen Verspätungen der internationalen Züge von SBB Cargo zwischen Italien und Deutschland. Diese werden grossräumig im Ausland zurückbehalten oder in den Grenzbahnhöfen Basel und Chiasso abgestellt. Einzelne dieser Züge werden via Lausanne-Brig-Simplon umgeleitet. Ebenfalls unterbrochen sind die Binnentransporte von/nach Tessin.

Die Lage auf dem SBB-Streckennetz um 11.00 Uhr:

  • Gotthard: Brunnen–Erstfeld gesperrt. Derzeit kein Busersatz möglich.
  • Luzern–Langnau: Diverse Sperrungen zwischen Trubschachen und Malters. Teilweiser Busersatz.
  • Zug–Arth-Goldau: Walchwil–Goldau für den Zugverkehr gesperrt. Kein Busersatz möglich.
  • Brünig: Kein Bahnbetrieb zwischen Hergiswil und Interlaken. Busersatz nur zwischen Hergiswil und Stans möglich.
  • Zürich–Chur: Bahnhof Ziegelbrücke nur eingeschränkt befahrbar. Umleitungen und Busersatz.
  • Glarnerland: Derzeit kein Zugbetrieb möglich.
  • Internationaler Verkehr: Der Zugverkehr aus der Deutschschweiz nach Italien ist derzeit nur via Lausanne–Brig–Simplon möglich. Der Zugverkehr nach Österreich ist ebenfalls erheblich eingeschränkt: Die internationalen Züge werden über Deutschland umgeleitet.

«Info-Line»

Die SBB dankt allen Reisenden für das Verständnis.

  • 5. Medienmitteilung vom 23. August um 05:15 Uhr
  • 4. Medienmitteilung vom 22. August um 16:15 Uhr
  • 3. Medienmitteilung vom 22. August um 11:40 Uhr
  • 2. Medienmitteilung vom 22. August um 08:45 Uhr
  • 1. Medienmitteilung vom 22. August um 07:00 Uhr

Weitere Auskünfte sind an den Bahnschaltern sowie über folgende Quellen erhältlich:

  • 0900 300 300 Rail Service, 24 Stunden (CHF 1,19/Min.)
  • Seite 486 Teletext (d/f/i)
  • 0848 84 15 02 SBB Infoline (d)
  • www.sbb.ch

Weiterführender Inhalt