Unwetter in der Schweiz: weitere Normalisierung auf dem SBB Netz – nur schrittweise Aufnahme des Betriebs am Gotthard.

Die Lage auf dem Schienennetz der SBB normalisiert sich weiter. Ab sofort kann auf der zentralen Gotthardachse ein stark reduzierter Bahnbetrieb für die Bevölkerung in der Region gefahren werden: Zwischen Brunnen und Erstfeld verkehrt stündlich ein Shuttle-Zug. Für die Fernverkehrszüge bleibt die Gotthardlinie heute gesperrt. Für morgen Freitag ab Betriebsbeginn ist je eine Zugverbindung pro Stunde zwischen Basel und dem Tessin in beide Richtungen geplant. Die Wiederaufnahme des Normalbetriebs am Gotthard wird einige Zeit dauern. Die SBB dankt allen internen und externen Mitarbeitenden für ihre grosse Arbeit zugunsten einer möglichst raschen Normalisierung des Zugverkehrs.

Die Aufräum- und Reparaturarbeiten auf dem Schienennetz der SBB kommen weiter voran. Inzwischen konnte der Bahnbetrieb zwischen Bern und Wolhusen, zwischen Zug und Walchwil sowie zwischen Glarus und Linthal wieder aufgenommen werden. Die Strecken Wolhusen–Luzern und Arth-Goldau–Walchwil sind weiterhin gesperrt. Nach wie vor gesperrt sind auch die Verbindungen der Zentralbahn zwischen Hergiswil und Interlaken Ost sowie zwischen Stans und Engelberg. Unterbrochen sind auch die BLS-Strecken Därligen–Interlaken und Wimmis–Zweisimmen.

Am Gotthard besteht seit heute Nachmittag ein minimales Bahnangebot für die regionale Bevölkerung: Zwischen Brunnen und Erstfeld verkehrt stündlich ein Shuttle-Zug. Die Fernverkehrsverbindung zwischen der Deutschschweiz und dem Tessin ist nach wie vor unterbrochen. Erst für morgen Freitag ab Betriebsbeginn ist je eine Zugverbindung pro Stunde zwischen Basel und dem Tessin – mit Anschluss nach Zürich – vorgesehen. Reisende ins Tessin fahren weiterhin via Lötschberg/Simplon–Domodossola und anschliessend mit der Centovalli-Bahn. Wann am Gotthard wieder der Normalbetrieb aufgenommen werden kann, ist offen.

Mit der schrittweisen Öffnung der Gotthardstrecke wird sich die Situation im Güterverkehr von SBB Cargo in den nächsten Tagen entspannen. Noch bestehen grosse Rückstände von Güterzügen, die grossräumig im Ausland und in den Rangierbahnhöfen zurückbehaltenen wurden. Diese Züge können mit stark eingeschränkter Kapazität nach und nach durch den Gotthard gefahren werden. SBB Cargo behandelt heute Nachmittag die Güterzüge des Binnenverkehrs von/nach Tessin mit oberster Priorität. In der Nacht wird auch der Gütertransitverkehr wieder über die Gotthardroute geführt.

Die SBB dankt allen internen und externen Mitarbeitenden, die mit ihrem grossen Einsatz mithelfen, dass der Bahnbetrieb auf dem SBB-Netz möglichst rasch normalisiert werden kann. Die Aufräum- und Instandstellungsarbeiten werden noch Tage bis Wochen dauern.


Die Lage auf dem SBB-Streckennetz um 14.00 Uhr

  • Gotthard: Für den Fernverkehr gesperrt. Im Regionalverkehr eine stündliche Shuttleverbindung zwischen Brunnen und Erstfeld.
  • Luzern–Bern: Strecke Luzern–Wolhusen gesperrt. Wolhusen–Bern wieder in Betrieb.
  • Zug–Arth-Goldau:. Walchwil–Arth-Goldau gesperrt. Busersatz. Zug–Walchwil offen.
  • Zentralbahn: Kein Bahnbetrieb zwischen Hergiswil und Interlaken Ost und zwischen Stans und Engelberg. Busersatz: Stans–Wolfenschiessen, Hergiswil–Sachseln, Meiringen–Interlaken West mit Bedienung von Brienzwiler und Brienz–Kienholz.
  • Zürich–Chur: Beeinträchtigte Betriebsführung im Bahnhof Ziegelbrücke.
  • Internationaler Verkehr: Der Zugverkehr auf der Gotthardstrecke zwischen der Deutschschweiz und dem Tessin und Italien ist weiterhin unterbrochen. Der Zugverkehr nach Österreich ist ebenfalls erheblich behindert: Die internationalen Nachtzüge werden über Deutschland umgeleitet. Die Tageszüge fallen ab Buchs SG aus. Reisende werden über Stuttgart/München geleitet.


Die Betriebskonzepte für die betroffenen Strecken

Gotthard:

  • IR Basel–Tessin verkehren nur Basel–Luzern und Erstfeld–Tessin
  • (Ausfall zwischen Luzern und Erstfeld).
  • IC Basel–Tessin verkehren nur zwischen Basel–Luzern.
  • IC Zürich–Tessin fallen zwischen Zürich und Bellinzona aus.
  • IR Zürich–Tessin fallen zwischen Zürich und Erstfeld aus.
  • Ersatz für Reisende ab Zürich nach Goldau/Schwyz/Brunnen: IR Richtung Luzern bis Rotkreuz und umsteigen auf Extrazug.
  • IR Tessin–Erstfeld verkehrt stündlich (nur für Lokalverkehr zwischen Tessin und Erstfeld).
  • Stündliche Verbindung Brunnen–Arth-Goldau–Immensee–Rotkreuz mit Anschluss in Rotkreuz nach Zug/Zürich.
  • Reisende aus Zürich nach Goldau/Schwyz/Brunnen benützen die IR Zürich–Luzern und steigen in Rotkreuz auf die Ersatzzüge Rotkreuz–Goldau–Brunnen um.
  • Alle IR Zürich–Luzern–Zürich halten zusätzlich in Rotkreuz.

Entlebuch:

  • S6 Luzern–Wolhusen fällt aus. Teilweiser Busersatz.  
  • RE Bern–Luzern verkehren nur zwischen Bern und Wolhusen.

Zürich–Chur:

  • Die RZ 78xx Ziegelbrücke–Chur fallen zwischen Weesen und Ziegelbrücke aus. Busersatz.
  • Die RZ 77xx Rapperswil–Linthal fallen zwischen Uznach und Ziegelbrücke aus. Busersatz.
  • Die Glarner-Sprinter fallen aus.

Zentralbahn:

  • Kein Bahnbetrieb zwischen Hergiswil und Interlaken Ost sowie zwischen Stans und Engelberg. S4 Züge Luzern–Stans, Busersatz Stans–Wolfenschiessen.
  • IR Luzern–Hergiswil. Busersatz Hergiswil–Sachseln, Meiringen–Interlaken West mit Bedienung von Brienzwiler und Brienz-Kienholz.

Internationaler Verkehr/Nachtzüge:

  • EN 467 Zürich–Wien West: Via Basel-Bad. Bahnhof (mit Halt)–München–Salzburg. Ankunftsverspätung in Wien ca. drei Stunden. Dasselbe gilt in umgekehrter Richtung (466).
  • EN 465 Zürich–Graz/Villach/Zagreb/Belgrad: Umleitung via Lindau/München. Dasselbe gilt in umgekehrter Richtung (EN 464).
  • EN 303 Zürich–Rom: Via Olten–Bern–Brig. Reisende nach Venedig benutzen den Zug nach Rom und steigen in Bologna um.
  • EN 313 Basel–Rom verkehrt normal.
  • EN 311 Genf–Rom verkehrt normal; Reisende nach Venedig benutzen den Zug nach Rom und steigen in Bologna um.
  • In umgekehrter Richtung verkehren die Züge ab Rom nach Basel (EN 314) und Genf normal, nach Zürich via Simplon–Brig–Bern. Die direkten Verbindungen ab Venedig nach Genf und Zürich entfallen.

«Info-Line»

Die SBB dankt allen Reisenden für das Verständnis.

Weitere Auskünfte sind an den Bahnschaltern sowie über folgende Quellen erhältlich:

  • 0900 300 300 Rail Service, 24 Stunden (CHF 1,19/Min.)
  • Seite 486 Teletext (d/f/i)
  • 0848 84 15 02 SBB Infoline (d)
  • www.sbb.ch
  • Karte zur Betriebslage
  • Die Bilder des Unwetters (Bitte Rubrik «Aktuelle Bilder» anwählen)Link öffnet in neuem Fenster.
  • 9. Medienmitteilung vom 24. August um 16:15 Uhr
  • 8. Medienmitteilung vom 24. August um 05:20 Uhr
  • 7. Medienmitteilung vom 23. August um 16:10 Uhr
  • 6. Medienmitteilung vom 23. August um 11:00 Uhr
  • 5. Medienmitteilung vom 23. August um 05:15 Uhr
  • 4. Medienmitteilung vom 22. August um 16:15 Uhr
  • 3. Medienmitteilung vom 22. August um 11:40 Uhr
  • 2. Medienmitteilung vom 22. August um 08:45 Uhr
  • 1. Medienmitteilung vom 22. August um 07:00 Uhr

Weiterführender Inhalt