Die Öffentlichkeit blickt hinter die Kulissen der SBB.

Heute Sonntag haben mehrere Tausend Besucher die Rail-Expo der SBB in Yverdon-les-Bains besucht. Zudem öffneten an diesem Wochenende verschiedene Werkstätten des Fahrzeugunterhalts ihre Türen für die Öffentlichkeit. In der Deutschschweiz und in der Romandie haben insgesamt über 20'000 Bahninteressierte diese Gelegenheit genutzt, hinter die Kulissen der SBB zu blicken.

Heute besuchten mehrere Tausend Kinder und Erwachsene sowie eingefleischte Bähnler die Rail-Expo im Industriewerk in Yverdon-les-Bains, darunter viele aus der Deutschschweiz. Die Rail-Expo bildet den Abschluss der Feierlichkeiten rund um das 150-jährige Bestehen der Bahn in der Romandie. Die SBB präsentierte ihr modernstes Rollmaterial. Zudem wurde mit Ausstellungen, Vorführungen und Filmen viel Wissenswertes über die Bahn vermittelt. Grosser Beliebtheit erfreuten sich die Führerstandsfahrten. Die eigentliche Hauptattraktion war der Dampf-Extrazug, der in der Romandie unterwegs war.

Ebenfalls an diesem Wochenende luden elf Werkstätten des Fahrzeugunterhalts mit einem Tag der offenen Tür zur Besichtigung ein. In der Romandie waren die Betriebe in Genf und Lausanne am Sonntag für Besucher geöffnet. Bereits am Samstag waren in der Deutschschweiz die Standorte in Basel, Brig, Luzern, Oberwinterthur, Olten, Weinfelden, Zürich Altstetten und Zürich Herdern für die Öffentlichkeit zugänglich. In Olten wurde das neue Industriewerk «Tannwald» feierlich eingeweiht, in Basel war zum ersten Mal der neue Nahverkehrszug «Flirt» zu sehen. Lausanne lockte mit historischen Lokomotiven und in Oberwinterthur nutzten die Besucher die Gelegenheit, einen Gefängniszug von innen zu besichtigen. An verschiedenen Standortenwaren die Reinigungs- und Unterhalts-Equipen der SBB für die Besucher in vollem Einsatz.

Mit dem Tag der offenen Tür bei insgesamt elf Werkstätten des Fahrzeugunterhalts der SBB wurde der Öffentlichkeit die Bahnwelt näher gebracht. Über 20'000 Besucher haben an diesem Wochenende erfahren, was alles nötig ist, um jeden Tag rund 800'000 Bahnreisende in 6500 Personenzügen zu transportieren.

Weiterführender Inhalt