Vorbereitungsarbeiten auf dem Areal der ehemaligen Hauptwerkstätte beginnen.

Am 19. September 2005 beginnen die Vorbereitungsarbeiten für die Überbauung auf dem Areal der ehemaligen Hauptwerkstätte. Vorerst werden bestehende Gebäude abgebrochen. Für die geplanten Hochbauten zwischen Personenunterführung und Werkhalle sind bereits Nutzer gefunden. Dieses Projekt ist Teil der Umstrukturierung rund um den Bahnhof Chur.

Am nächsten Montag, 19. September 2005 beginnen in Chur die Vorbereitungsarbeiten für die Umnutzung des SBB-Areals auf der Nordseite des Bahnhofs Chur [mehr]. Als erstes werden das Einfamilienhaus sowie das frühere Malereigebäude – unter Aufsicht der Umweltspezialisten – fachgerecht abgebrochen. Sobald die notwendigen Bewilligungen eingetroffen sind, entstehen auf diesem Areal in einer ersten Etappe drei Hochbauten, für welche die SBB bereits Nutzer gefunden hat: Das Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales (BGS), das Institut für berufliche Weiterbildung (IbW) sowie ein Ärztezentrum werden mehr als 95 Prozent der Fläche belegen.

Weil der Bahnhofplatz für den motorisierten Zugangsverkehr nicht mehr zugänglich ist, hat die SBB im nordöstlichen Teil des HW-Areals eine grosse Parkfläche erstellt. Die Werkhalle wird während der Sanierung des Bahnhofgebäudes von der SBB als Provisorium für Personalräume genutzt.

Ab Frühling 2007 steht dieses Areal, auf dem rund 120 Wohnungen geplant sind, einem Investor zur Verfügung. Zurzeit findet ein Investorenwettbewerb statt.

Weiterführender Inhalt