Neue Relationen im kombinierten Verkehr von SBB Cargo.

Seit Oktober fährt SBB Cargo im kombinierten Verkehr pro Woche drei Ganzzüge von Lübeck (D) nach Novara (I) und in der Gegenrichtung. Auch auf anderen Strecken konnte SBB Cargo das Volumen steigern. Pro Woche fährt SBB Cargo über 250 Züge des Kombinierten Verkehrs als vertraglicher Beförderer.

Mit einem konsequenten Ausbau der Destinationen erweitert SBB Cargo ihren internationalen Aktionsradius, wie z.B. neu mit der Strecke Lübeck–Novara und retour. Im Auftrag von Hupac bedient SBB Cargo als Hauptfrachtführer die Strecke gemeinsam mit der Lübecker Hafen Gesellschaft als Traktionär für die nicht elektrifizierte Strecke Hamburg–Lübeck. Seit Oktober verkehrt der Zug mit drei Rundläufen pro Woche.

Für die Strecke Antwerpen-Padua fährt SBB Cargo als vertraglicher Beförderer erstmals mit drei Zügen pro Woche in Zusammenarbeit mit B Cargo (Belgien), WLB (Wiener Lokalbahn, Österreich) und Trenitalia (Italien) über den Brenner. Zusätzlich erhöht SBB Cargo seine Verkehrstage auch auf den Strecken Hamburg–Gallarate um einen Rundlauf sowie Antwerpen (B)–Gallarate (I) um zwei Rundläufe pro Woche.

Bereits seit Dezember 2005 fährt SBB Cargo im Auftrag des niederländischen Bahnunternehmens ERS Railways Containerzüge von Basel nach Melzo und Padua (I) und in der jeweiligen Gegenrichtung. SBB Cargo erschliesst damit auch die Region Venetien. Pro Woche verkehren bis zu 30 Züge. Zu den Stammkunden von SBB Cargo zählen noch weitere internationale Kombi-Operateure, so z.B. TRW, Cemat und Hannibal. Allein für TRW verkehren zwischen Belgien und Italien rechtsrheinisch etwa 26 Züge pro Woche in Hauptfrachtführerschaft.

Insgesamt fährt SBB Cargo über 250 Züge als vertraglicher Beförderer und weitere 280 in anderen Geschäftsmodellen für Operateure des Kombinierten Verkehrs auf der Nord-Süd Achse.

«Nur Güterbahnen, die internationale Transporte in ungeteilter Verantwortung abwickeln, sind im europäischen Binnenmarkt zukunftsfähig», betont Daniel Nordmann, Leiter SBB Cargo. Mit ihren Tochtergesellschaften in Deutschland und Italien hat sich SBB Cargo als verlässlicher Ansprechpartner für Kompi-Operateure im grenzüberschreitenden Verkehr etabliert. SBB Cargo gibt die Verantwortung für einen Trans-port vom Ruhrgebiet bis nach Norditalien nicht aus der Hand und bietet ihren Kunden Qualitätsverträge mit Bonus/Malus Vereinbarungen für Verkehre auf der Nord-Süd-Achse.

Bildmaterial stellen wir unter folgendem Link zur Verfügung: www.sbbcargo.com/presseLink öffnet in neuem Fenster..

Weiterführender Inhalt