Güterzüge verkehren mit ETCS auf der Neubaustrecke.

Ab dem Fahrplanwechsel vom 10. Dezember 2006 verkehren die Güterzüge in den Nachtstunden grösstenteils über die Neubaustrecke Mattstetten–Rothrist. Dies vermindert die Lärmbelastung für die Anwohner entlang der Stammlinie. Die Güterzüge werden mit dem European Train Control System (ETCS LeveI 2) gesichert.

Die stufenweise Einführung von ETCS auf der Neubaustrecke (NBS) bewährt sich: Nach einer intensiven Testphase hat die SBB anfangs Juli 2006 begonnen, auf der NBS fahrplanmässige Reisezüge mit ETCS zu sichern. Heute verkehren zwischen 21Uhr und Betriebschluss gut 30 Reisezüge pro Tag ETCS Level 2-gesichert über die NBS.

Aufgrund der guten Erfahrungen mit der schrittweisen Ausdehnung der ETCS-Betriebsstunden verkehren ab Fahrplanwechsel vom 10. Dezember erstmals auch ETCS-gesicherte Güterzüge über die Neubaustrecke. Das Verlegen eines Grossteils der Güterzüge von der Stammlinie auf die Neubaustrecke wird die Lärmemissionen reduzieren, da die neue Linie die Agglomerationen grösstenteils umfährt und bezüglich Lärmschutz einen hohen Ausbaustandard aufweist. Zwischen Mitternacht und 5.50 Uhr werden in beiden Richtungen mehr als ein Dutzend Güterzüge über die Neubaustrecke fahren.


ETCS-Vollbetrieb ab April

Nach einer intensiven Testphase mit über 3000 Testfahrten im ersten Halbjahr haben seit Anfang Juli gut 2000 kommerzielle ETCS-Ertüchtigungsfahrten auf der Neubaustrecke stattgefunden. Gut 96 Prozent der Reisezüge konnten wie geplant über die Neubausstrecke verkehren. Die knapp 500 mit ETCS ausgerüsteten Fahrzeuge haben auf dem Schweizer Normalspurnetz mittlerweile über 40 Mio. Kilometer zurückgelegt, davon etwa 250 000 km auf der Neubaustrecke unter ETCS Level 2.

Die SBB wird die nächsten Wochen intensiv nutzen, um zusammen mit der Herstellerfirma das ETCS-Gesamtsystem weiter zu optimieren, weshalb nicht wie geplant Mitte Dezember 2006 der ETCS-Level-2-Vollbetrieb aufgenommen werden kann. Die Umstellung auf ETCS mit Tempo 160 wird bis im April 2007 vollzogen. Dank ETCS und dank angepasstem Rollmaterial werden sich die Reisezüge ab Dezember 2007 auf der NBS im Abstand von zwei Minuten mit 200 km/h folgen können.

ETCS ist ein europäischer Zugsicherungsstandard, der dank einheitlicher Technologie den grenzüberschreitenden Einsatz von Triebfahrzeugen vereinfacht.

Weiterführender Inhalt