Acht neue Lösch- und Rettungszüge für die SBB Betriebswehr.

Die SBB beschafft für ihre Betriebswehr acht neue Lösch- und Rettungszüge. Die dreiteiligen, selbst fahrenden Dieselkompositionen kommen auch beim Evakuieren und Abschleppen defekter Züge zum Einsatz. Der SBB Verwaltungsrat hat die entsprechende Investition von 69,5 Mio. Franken bewilligt.

Die acht neuen Lösch- und Rettungszüge (LRZ) ersetzen eine Fahrzeugserie aus dem Jahre 1976. Bei den neuen Zügen handelt es sich um dreiteilige selbst fahrende Kompositionen. Ein Zug besteht aus einem Löschwagen mit Wasser, Schaum und Pulvermitteln, einem Gerätewagen für die Strom- und Atemluftversorgung sowie einem Rettungswagen zur Evakuierung von Reisenden.

Der Rettungswagen des modernen LRZ-Typs lässt sich beim Tunneleinsatz von der Löscheinheit trennen, was die eigenständige Evakuierung von Betroffenen erlaubt. Die LRZ können stecken gebliebene Personenzüge und je nach Zugslänge/Steigung auch Güterzüge abschleppen. Die acht Züge kommen zwischen März 2008 und Mai 2009 in Betrieb.

Die SBB Betriebswehr kommt bei Schadensereignissen auf dem Bahngebiet oder in dessen unmittelbarer Umgebung zum Einsatz. Sie ist spezialisiert für Einsätze auf schwer zugänglichen Streckenabschnitten wie in Tunneln und auf Brücken. Die Lösch- und Rettungszüge der SBB rücken im Ereignisfall unverzüglich aus und intervenieren an den meisten Orten auf dem Eisenbahnnetz innerhalb von spätestens 30 bis 45 Minuten.

*

*

Weiterführender Inhalt