Verlängerung der S16 bis nach Thayngen.

Der Kanton Schaffhausen erhält mit dem Fahrplanwechsel eine deutlich bessere Anbindung an Winterthur und Zürich: Die S16 verkehrt Montag bis Freitag neu bis nach Thayngen. Heute feierten der Kanton Schaffhausen und die SBB gemeinsam mit zweihundert Gästen aus Politik und Wirtschaft im Flughafen Zürich diese Angebotsverbesserung. Morgen beginnt der reguläre Betrieb der S16.

Mit einer Vorpremiere feierten heute der Kanton Schaffhausen und die SBB die Einführung der S16 von Zürich Flughafen bis Thayngen. Diese Verlängerung bringt Schaffhausen von Montag bis Freitag zwischen 6 und 20 Uhr mehr, schnellere und bequemere Verbindungen nach Winterthur, Zürich Flughafen und Zürich Oerlikon. Damit profitieren Schaffhausen und das Zürcher Weinland von der ersten umsteigefreien Verbindung zum Flughafen und einer kürzeren Fahrzeit.

Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft feierten mit den Gastgebern diese Angebotsverbesserung mit einer Vorpremiere: Ein Extrazug machte Halt an den künftigen S16-Stationen und fuhr die Gäste nach Zürich Flughafen, wo ein festliches Rahmenprogramm den Höhepunkt der Vorpremiere bildete.


Mehr S-Bahn auch auf anderen Linien

Ab Fahrplanwechsel wird das Angebot auf dem S-Bahn-Netz zusätzlich ausgebaut. Kernstück ist die neue S15 auf der Strecke Rapperswil–Uster–Zürich–Birmensdorf. Zudem geniessen Bahnkunden auf der S7 mehr Komfort in den Zügen: Der neue Doppelstock-Triebzug nahm heute Morgen um 5.08 Uhr in Winterthur seinen fahrplanmässigen Einsatz auf. Von neuem Rollmaterial profitiert auch das Tösstal. Ab heute verkehren auf der S26 zwischen Rapperswil und Winterthur die Gelenktriebwagen mit Niederflureinstieg von ThurboLink öffnet in neuem Fenster..

Weiterführender Inhalt