Frischer Espresso und neue Sandwiches an der Railbar.

Das Bahngastronomieunternehmen elvetino hat in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern eine neue Railbar entwickelt. Ein Prototyp der neuen Railbar kommt ab heute Montag in Zügen der SBB zum Einsatz. Herzstück des neuen «Wägelis» ist eine Kaffeemaschine, die Kaffee und Espresso frisch zubereitet. Eine neue Herstellungsmethode erhöht die Qualität der Sandwiches.

Die Railbar gehört seit Jahrzehnten zum Grundangebot der rollenden Bahngastronomie. Ab heute verkehrt auf dem Schweizer Schienennetz der neuste Railbar-Prototyp mit der Projektbezeichnung «Modulino». Ein Novum ist dabei eine in die Railbar integrierte Kaffeemaschine mit einer eigenen mobilen Stromversorgung. Dank der Zusammenarbeit mit dem Kaffeespezialisten Lavazza kann im Zug erstmals frischer Kaffee und Espresso serviert werden. «Die Weiterentwicklung der bei den Fahrgästen geschätzten Railbar ist notwendig, um die gestiegenen Kundenanforderungen auch weiterhin erfüllen zu können», unterstreicht Yvo Locher, CEO von elvetinoLink öffnet in neuem Fenster.. «Wir können damit nun überall, wo wir tätig sind, im Zug oder am Bahnhof, die gleich hohe Kaffeequalität anbieten.»

Ab heute kommt die erste der insgesamt vier neuen Railbars in einem Praxistest auf der Strecke Zürich–Luzern zum Einsatz. Bis Ende März wird geprüft, wie die neue Railbar von der Kundschaft akzeptiert wird und wie sie sich im Alltag technisch bewährt.


Mehr Frische dank neuer Zubereitung der Sandwiches

Das Sandwichangebot wird vollständig überarbeitet. Die Baguettes und Foccaccia-Brote auf der Railbar werden neu an verschiedenen Schweizer Standorten frisch gebacken, in einer wesentlich kürzeren Vorbereitungszeit hergestellt und dann direkt an den Zug geliefert. Yvo Locher ist überzeugt: «Die neue Herstellungsmethode garantiert eine höchstmögliche Frische und damit eine knusprige, schmackhafte Zwischenmahlzeit für unterwegs.» Die Sandwiches sind in Kürze auf allen Railbars von elvetino erhältlich.


Design der neuen Railbar durch Hochschule für Gestaltung und Kunst

Entwickelt wurde die neue Railbar in enger Zusammenarbeit mit Studierenden der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Aarau, einem Bereich der Fachhochschule Nordwestschweiz. Die Studierenden des «Institut Industrial Design» waren massgeblich an der Gestaltung der neuen Railbar beteiligt und haben die Ansprüche in Bezug auf das neue Verpflegungskonzept in die Gestaltung miteinbezogen. Besonderes Augenmerk wurde dabei auch auf die Robustheit der Konstruktion für den Bahnbetrieb gelegt. Bewährt sich die neue Railbar in der Praxis, werden die bestehenden rund 160 Railbars bis Ende Jahr sukzessive durch das neue Modell mit einer integrierten Kaffeemaschine ersetzt.

Die Railbars von elvetino verkehren täglich in über 300 Zügen in der ganzen Schweiz und ins angrenzende Ausland. Nebst Kaffee und Sandwich werden auch süsse Snacks, Pommes Chips sowie Softdrinks und alkoholische Getränke angeboten.

Die SBB Tochter elvetino bedient mit rund 1'000 Mitarbeitenden in der ganzen Schweiz Zugreisende im Restaurant oder Bistro sowie mobil mit der Railbar. An über 20 Bahnhöfen in der Schweiz betreibt elvetino Verkaufsstände, wo sich auch die Fahrgäste von Zügen, welche kein Verpflegungsangebot haben, mit Snacks und Getränken verpflegen können.

Ein Bild der neuen Railbar ist in unserer Fotogalerie abrufbar [mehrLink öffnet in neuem Fenster.].

Weiterführender Inhalt