Furttal: Besserer Anschluss an die S-Bahn Zürich.

Mit dem symbolischen Spatenstich haben heute Morgen in Otelfingen die Bauarbeiten zur Modernisierung der Bahnhöfe Otelfingen und Buchs-Dällikon begonnen. Die Ausbauten ermöglichen ab Dezember 2007 den Halbstundentakt bis Buchs-Dällikon. Die SBB, der Kanton Zürich und die Gemeinden Otelfingen und Buchs investieren rund 57 Millionen Franken in Bahnausbauten im Furttal.

Heute Morgen haben die SBB und der Kanton Zürich mit einem Spatenstich die Bahnhof- und Infrastrukturausbauten im Furttal begonnen. Die SBB und der Kanton beteiligen sich mit je rund 28 Millionen am insgesamt 57 Millionen Franken teuren Infrastrukturausbau; und auch die Gemeinden Otelfingen und Buchs-Dällikon investieren in ihre Bahnhöfe.

Mit dieser Investition erneuert die SBB die beiden Bahnhöfe im Rahmen der 3. Teilergänzung komplett. Höhere Perrons und Rampen ermöglichen einen behindertengerechten Zugang zur Bahn. In Buchs-Dällikon ist die Personenunterführung bereits in Betrieb. Auch Otelfingen erhält mit dem Bahnhofausbau eine Rad- und Gehwegunterführung. Zudem werden in beiden Bahnhöfen die Gleisanlagen und die Stellwerke modernisiert. Weiter werden zwischen den beiden Ortschaften vier Niveauübergänge aufgehoben. Dank dieser Infrastrukturanpassungen verkehrt die S6 ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2007 halbstündlich bis Buchs-Dällikon [mehr].

Anlässlich des Spatenstichs in Otelfingen lobte Regierungsrätin Rita Fuhrer die «Performance» der S6: «Diese S-Bahn-Linie verzeichnet seit ihrem Start 1990 einen Zuwachs von nahezu 350 Prozent.» Hansjörg Hess, Leiter Infrastruktur der SBB, vermutete bei der S6 gar eine Rekord-Wachstumsrate auf dem gesamten Netz der SBB. Die Bahnlinie im Furttal verzeichnet seit Einführung der S-Bahn Zürich vor 15 Jahren höchste Zuwachsraten. Heute reisen täglich mehr als 10'000 Personen im Korridor Richtung Zürich. Dies sind dreieinhalb Mal mehr als vor der Einführung der S-Bahn.

Seit der Inbetriebnahme der S-Bahn Zürich im Jahr 1990 hat sich die Zahl der Reisenden im Zürcher Verkehrsverbund ZVV mehr als verdoppelt. In den nächsten zehn Jahren rechnen ZVV und SBB mit weiteren 40 Prozent Mehrverkehr.

Das Projekt S-Bahn Zürich 3. Teilergänzung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kantone Zürich, Aargau, Thurgau und St. Gallen sowie der SBB. Bis Ende 2007 werden punktuelle Ausbauten der S-Bahn Zürich die Mobilität in der Grossagglomeration verbessern. Das gesamte Investitionsvolumen der 3. Teilergänzung beträgt rund 200 Millionen Franken [mehr].

Weiterführender Inhalt