Ausbau des internationalen Angebots von SBB Cargo.

SBB Cargo baut den Wagenladungsverkehr und den Haus-Haus-Verkehr international massiv aus und erweitert per Ende Mai sein Angebot in Deutschland und Italien. Die neue ans SBB-Cargo-Netz angeschlossenen Regionen sind Singen, Karlsruhe und Lübeck in Deutschland sowie Brescia und Turin in Norditalien.

Schon heute verbindet SBB Cargo wichtige Wirtschaftszentren und Ballungsräume in Deutschland und Norditalien miteinander. In Deutschland sind dies das Ruhrgebiet, das Rheinland, das Saarland, das Rhein-Main-Gebiet und Südbaden. In Italien ist SBB Cargo heute schon an vier Standorten im Raum nördlich Milano aktiv und bedient sowohl Kunden, die über einen Gleisanschluss (Wagenladungsverkehr für Wagengruppen) als auch Kunden, die auf den Lastwagen angewiesen sind (Haus-Haus-Verkehre). Mit mehreren Zügen pro Woche garantiert SBB Cargo schnelle Transportverbindungen zwischen den Wirtschaftszentren im Norden und Süden von Europa. Die Standorte sind mit allen Bedienpunkten des Wagenladungsverkehrs in der Schweiz verknüpft.


Produktionssystem mit neuen Standorten

SBB Cargo baut sein Angebot in Deutschland und Italien rasch aus. Bereits Ende Mai kommen weitere Standorte dazu. Mit Singen für die Region Bodensee, Karlsruhe für Baden und Lübeck an der Ostsee (Ostholstein) erschliesst SBB Cargo wichtige zusätzliche Wirtschaftsräume. An allen drei neuen Standorten in Deutschland können Kunden ihre Wagengruppen in das Netz von SBB Cargo einspeisen.

In Italien wird SBB Cargo ab Ende Mai in Brescia und Turin aktiv. An beiden Orten ist auch der Umschlag von der Strasse auf die Schiene und umgekehrt möglich, in Brescia ab September 2006.


Hohe Flexibilität

Weitere Standorte können in den nächsten Monaten dazu kommen, wenn dies der Nachfrage und den Kundenbedürfnissen entspricht. SBB Cargo offeriert den Kunden dabei eine hohe Flexibilität. Das flexible Produktionssystem ermöglicht auch eine kurzfristige Erhöhung der Produktionskapazitäten. Neuverkehre an den Standorten kann SBB Cargo innerhalb von einer bis zwei Wochen auf die Schiene bringen. An allen Umschlagstandorten stellen Partnerunternehmen mit leistungsfähiger Infrastruktur und langjähriger Logistikerfahrung die Umschlagdienstleistungen sicher. Zu diesen Unternehmen zählen unter anderem Rhenus Port Logistics (Duisburg), Wincanton (Duisburg und Worms), Wiechers (Duisburg), Rheinhafengesellschaft (Weil) in Deutschland sowie Arienti (Desio), MDB (Desio) und Gleiscar (Turin) in Italien.

Für Daniel Nordmann, Leiter SBB Cargo ist der Ausbau die konsequente Weiterführung des eingeschlagenen Weges, auf der Nord-Süd-Achse mit eigenen Ressourcen durchgehende, verlässliche und qualitativ hochstehende Dienstleistungen anzubieten: «SBB Cargo ist auf der Nord-Süd-Achse zwischen den Nordsee-Häfen, den Wirtschaftsgebieten von Nordrhein-Westfalen, dem Ruhrgebiet, der Schweiz und Norditalien die Alternative im liberalisierten Schienengüterverkehr.»

Weiterführender Inhalt