Grundsteinlegung für die Überbauung «Gleis d» in Chur.

Auf dem Areal der ehemaligen SBB-Hauptwerkstätte entsteht das Zentrum «Gleis d». Heute Nachmittag wird der Grundstein für die Überbauung neben den Gleisen an der Gürtelstrasse gelegt. Schon ab Ende 2007 werden im neuen Zentrum täglich mehr als tausend Personen studieren und arbeiten.

Heute Nachmittag wird der Grundstein für das Zentrum «Gleis d» gelegt. Mit der Überbauung breitet sich das Churer Stadtzentrum erstmals über die Gleise hinweg nach Norden aus. Hier entsteht auf dem Areal der ehemaligen SBB-Hauptwerkstätte ein neues Stück Stadt. Ab Ende 2007 studieren und arbeiten im neuen Zentrum täglich mehr als tausend Personen. Voraussichtlich ab 2009 wird «Gleis d» an der Gürtelstrasse auch Wohnadresse für rund 300 Menschen.

Auf dem Areal baut die SBB drei Gebäude. Im «D1» bietet das Bildungszentrum Gesundheit und Soziales künftig Aus- und Weiterbildungen im Gesundheits- und Sozialbereich an. Churer Arztpraxen schliessen sich zum Medizinischen Zentrum am Bahnhof zusammen. Die Arztpraxen sowie ein Restaurant mit einem Take-Away der ZFU-Gastronomiegruppe sind im Gebäude «D2» an der Gürtelstrasse angesiedelt. Ebenfalls an der Gürtelstrasse befindet sich das Gebäude «D3», für das sich das Institut für berufliche Weiterbildung (IbW) Graubünden entschieden hat. Damit besitzt das IbW künftig ein eigenes Schulhaus direkt neben dem Bahnhof. In einer zweiten Etappe werden im östlichen Teil des Areals Wohnhäuser mit rund 120 Wohnungen gebaut.

Der SBB sind Schnittstellen zwischen Bahnhof und Bahnhofquartier wichtig. Attraktive Bahnhöfe können von belebten, gut genutzten Stadtquartieren profitieren und umgekehrt. Bahnhöfe und Städte sollen ineinander übergreifen und sich gegenseitig aufwerten. Die Planung und Realisierung des Zentrum «Gleis d» ist ein Pionierprojekt der Immobilien-Strategie der SBB.

Weitere Informationen zur Überbauung «Gleis d» sind im Internet abrufbar [mehr].

Weiterführender Inhalt