SBB verkauft Güterareal in Schlieren an Migros-Pensionskasse.

Die Migros-Pensionskasse ist die Investorin der Wohnüberbauung Goldschlägi am Bahnhof Schlieren. Die SBB hat ihr das Grundstück mit insgesamt rund 10 000 Quadratmeter verkauft. Der Kaufvertrag wurde gestern unterzeichnet. Für rund 30 Millionen Franken realisiert die Migros-Pensionskasse bis voraussichtlich 2009 eine Überbauung mit 100 Wohnungen.

Das Projekt für die Wohnüberbauung Goldschlägi ist das Resultat eines Wettbewerbs unter Totalunternehmungen, das die SBB im Jahre 2005 durchführte. Die Halter Generalunternehmung AG in Zürich mit dem Architektenteam Annette Gigon/Mike Guyer ebenfalls aus Zürich ging als Siegerin hervor. Mit diesem Projekt hat die SBB die Migros-Pensionskasse als Investorin gewonnen. Über den Verkaufspreis des Areals wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit den Anpassungsarbeiten an Gleisen und Leitungen wird bereits anfangs Juli 2006 begonnen. Das Areal wird bis zum voraussichtlichen Baubeginn in der zweiten Hälfte 2007 weiterhin als Lager- und Abstellfläche genutzt. Die Bauzeit für den Neubau der Wohnungen beträgt rund zwei Jahre. Die Wohnüberbauung Goldschlägi wird das Umfeld des Bahnhofs Schlieren weiter aufwerten. Zusammen mit den umliegenden Vorhaben und der Zentrumsplanung der Stadt Schlieren wird in den nächsten Jahren ein attraktives und gepflegtes Quartier entstehen. Die grosszügigen Stadtwohnungen in zwei lang gezogenen, in der Tiefe gestaffelten Baukörpern entlang der Gleise richten sich an eine urbane Mieterschaft. Vorgesehen sind Wohnungen mit 2 ½ bis 4 ½ Zimmer. Sämtliche Wohnräume sind nach Süden zum Quartier hin orientiert und richten sich auf eine grosse grüne Vorzone, die lärmberuhigt und parkähnlich angelegt ist.

Das Projekt entspricht der Strategie der SBB, das Umfeld der Bahnhöfe mit aktiver Entwicklung in enger Zusammenarbeit mit den Standortgemeinden aufzuwerten. Dabei sorgt sie mit der Durchführung von Planungswettbewerben auch beim Verkauf von Arealen für eine nachhaltige Qualität.

Weiterführender Inhalt