Strecke Kaiseraugst–Rheinfelden wieder befahrbar.

Heute Morgen um 5.26 Uhr ist in Rheinfelden ein Reisezug mit einem Böschungsmäher-Fahrzeug kollidiert. Reisende wurden keine verletzt. Im Bahnverkehr zwischen Kaiseraugst und Rheinfelden entstanden im Morgenverkehr Verspätungen. Seit 9.45 Uhr ist die Strecke wieder normal befahrbar.

Die Strecke Kaiseraugst–Rheinfelden ist seit 9.45 Uhr wieder normal befahrbar. Alle Züge können wieder durchgehend verkehren. Ursache des Streckenunterbruchs war eine Kollision zwischen einem Interregiozug Basel–Chur und einem Strassen-Schienenfahrzeug für Böschungsmäharbeiten, die sich heute Morgen um 5.26 Uhr bei der Einfahrt in Rheinfelden aus noch zu klärenden Gründen ereignet hatte. Dabei wurde ein Bauarbeiter leicht verletzt; er beklagte sich über Schmerzen im Brustbereich und wurde zur Kontrolle hospitalisiert [mehr].

Durch den Unfall wurde der Bahnbetrieb in Rheinfelden am Morgen behindert. Die Züge der Regio S-Bahn BaselLink öffnet in neuem Fenster. wendeten vorzeitig in Kaiseraugst und Möhlin. Zwischen den Stationen setzte die SBB Bahnersatzbusse ein. Im Fernverkehr zwischen Basel und Zürich wendeten die Züge ebenfalls vorzeitig und wurden über die Hauensteinlinie umgeleitet. Für Reisende der S1 entstanden dadurch Verspätungen von bis 30 Minuten. Die Umleitung der Fernverkehrszüge verlängerte die Fahrzeit Zürich–Basel um rund 10 Minuten.

Die Unfallursache ist Gegenstand von Abklärungen durch die Untersuchungsstelle Bahnen und Schiffe des UVEK (UUS).

Weiterführender Inhalt