Betriebslagemonitore bewähren sich im Testbetrieb.

Seit 24. Juli 2006 werden an den Bahnhöfen von Zürich HB und Zug Betriebslagemonitore getestet. Die Bildschirme informieren Reisende über Störungen im Bahnverkehr, deren Dauer und alternative Reisemöglichkeiten. Der Testbetrieb ist bisher erfolgreich verlaufen. Kundinnen und Kunden reagieren positiv.

Seit fünf Wochen testet die SBB in den Bahnhöfen Zürich HB und Zug den Einsatz so genannter Betriebslagemonitore. Je sechs Bildschirme wurden pro Bahnhof an den wichtigsten Frequenzpunkten installiert. Der Testbetrieb dauert insgesamt zwei Monate.

Bahnreisende können sich auf den neuen Monitoren mit einem Blick über Störungen auf dem Bahnnetz informieren. Diese werden auf einer Schweizerkarte angezeigt. Angegeben werden ebenfalls Ursache und voraussichtliche Dauer der Behinderung sowie alternative Reisemöglichkeiten. Die Daten dazu stammen von den Fernsteuerzentren der SBB Betriebsführung.

Der Testbetrieb verlief bisher reibungslos, die Monitore funktionieren einwandfrei. Kundinnen und Kunden schätzen die neue Informationsmöglichkeit. Mittels Befragungen vor Ort wird momentan abgeklärt, ob für die Installation der Monitore und die Darstellung der Informationen Verbesserungsbedarf besteht. Nach der Auswertung der Ergebnisse werden bis Ende dieses Jahres weitere stark frequentierte SBB Bahnhöfe mit den neuen Geräten ausgestattet.

Die Betriebslagemonitore sind ein wichtiges Element zur Verbesserung der Kundeninformation im Störungsfall. Dies entspricht einem grossen Anliegen der Bahnreisenden.

Weiterführender Inhalt