SBB geben grünes Licht für Sanierung des Bahnhofs Rapperswil.

Heute Morgen hat die SBB den Kredit für die umfassende Sanierung des historischen Bahnhofgebäudes Rapperswil gesprochen. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich im Januar 2007 und dauern bis Mitte 2008. Die SBB investiert 13 Millionen Franken in den Bahnhof Rapperswil.

Die SBB hat heute Morgen den Kredit für die Sanierung des Bahnhofs Rapperswil gesprochen. Damit gibt die SBB grünes Licht für die umfassende Sanierung des historischen Bahnhofgebäudes.

Voraussichtlich im Januar 2007 beginnt die SBB mit der Rekonstruktion des ursprünglichen Aufnahmegebäudes. Weil sich das historische Gebäude in einem schlechten baulichen Zustand befindet, müssen Schäden an der Sandsteinfassade repariert werden. Zudem wird anhand der Detailpläne aus dem Jahr 1895 der nicht mehr vorhandene Teil des Westtraktes analog dem Osttrakt wiederhergestellt. Der Buffet-Erweiterungsbau wird abgebrochen.

Im Innern des Bahnhofgebäudes stellt die SBB die ursprüngliche Raumhöhe wieder her. Der heute geschlossene Haupteingang in der Gebäudemitte wird wieder geöffnet. Im Erdgeschoss wird Platz für das Bahnreisezentrum, das SBB Reisebüro sowie für kommerzielle Flächen geschaffen. Im Obergeschoss richtet die SBB bahnbetriebliche Dienst- und Aufenthaltsräume ein; im Dachgeschoss ist eine Wohnung vorgesehen.

Zudem restauriert die SBB das historische Perrondach. Das grosse Vordach über dem Abgang in die Unterführung wird neu erstellt. Bis Mitte 2008 sollen sämtliche Arbeiten abgeschlossen sein. Insgesamt investiert die SBB rund 13 Millionen Franken in die umfassende Sanierung des historischen Bahnhofgebäudes sowie die Anpassungen im Publikumsbereich.

Weiterführender Inhalt