ICN Nr. 33 heisst nun «Gallus Jakob Baumgartner».

SBB, Kanton und Gemeinden feierten am Samstag das 150-jährige Bestehen der Sankt Galler Linie. Das Fest begann in Wil mit der Taufe eines ICN-Zuges auf den Namen des St. Galler Bahnpioniers «Gallus Jakob Baumgartner». Anschliessend fuhr der Festzug weiter nach Rorschach, wo gemeinsam mit der Bevölkerung das Jubiläum gefeiert wurde.

«Wer glaubt, hinter Winterthur sei das Ende der Schweiz erreicht, irrt!», sagte SBB-Chef Benedikt Weibel in Wil gleich zu Beginn der Feierlichkeiten zum Jubiläum der Sankt Galler Linie, «Bahn sei Dank: Es geht weiter. Und dies seit 150 Jahren.» Anlässlich dieses Jubiläums taufte Regierungspräsidentin Karin Keller-Sutter den ICN Nr. 33 auf den Namen «Gallus Jakob Baumgartner». Damit ehrte die Festgesellschaft den visionären sanktgallischen Staatsschreiber, Regierungsrat und Eisenbahnpolitiker, der von 1797 bis 1869 gelebt hatte.

Der frisch getaufte Zug fuhr mit zahlreichen Gästen weiter nach Rorschach. Dort würdigte Regierungsrat Dr. Josef Keller das Schaffen von Gallus Jakob Baumgartner: «Die Handelsstadt St. Gallen und die Hafenstadt Rorschach haben sich trotz Baumgartners weitsichtigen Ideen anfänglich schwer getan, einen Anschluss an das nationale Bahnnetz zu finden. Es war schliesslich die regionale Initiative, die der Strecke Rorschach-St. Gallen–Wil–Winterthur zum Durchbruch verhalf.»

In Rorschach wohnte die Bevölkerung den Festansprachen von Bundesrat Hans-Rudolf Merz, Benedikt Weibel, Regierungsrat Dr. Josef Keller und Stadtpräsident Thomas Müller bei. Zudem luden zahlreiche Attraktionen wie eine Bahnschau, Rundfahrten mit Dampfzügen, Musik, Tanz und Festwirtschaften zum Verweilen ein. Auch am Sonntag, 27. August 2006, wird gefeiert.

Weiterführender Inhalt