Plangenehmigung erteilt – Baustart für die neue Doppelspur Cham–Rotkreuz im Mai.

Das Bundesamt für Verkehr hat grünes Licht erteilt für den Bau eines zweiten Gleises zwischen Cham und Freudenberg bei Rotkreuz. Dies ermöglicht ab Ende 2008 Angebotsverdichtungen zwischen Baar und Luzern. Die Rekursfrist verlief unbenutzt; die Bauarbeiten starten im Mai dieses Jahres.

Der Bau eines zweiten Streckengleises von Cham bis kurz vor die Einfahrt in den Bahnhof Rotkreuz wird konkret: Das Bundesamt für VerkehrLink öffnet in neuem Fenster. hat die Plangenehmigung erteilt. Der Kreditbeschluss des Kantons Zug ist nach Ablauf der Referendumsfrist ebenfalls rechtskräftig. Bereits im August hatte der Verwaltungsrat der SBB den Kreditanteil der Bahn für den Bau des 3,4 km langen Gleisabschnitts bewilligt. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf 45 Mio. Franken. Davon übernimmt der Kanton Zug rund 20 Mio. Franken.

Der Doppelspurausbau ermöglicht einen weiteren Ausbau des Fahrplanangebots auf der Bahnlinie Luzern–Zug–Zürich. Die Kunden des Regionalverkehrs profitieren künftig auf der Zuger Stadtbahnlinie Baar–Rotkreuz von einem integralen 15-Minuten- und zwischen Rotkreuz und Luzern vom Halbstundentakt.

Der Baubeginn ist auf Mai 2007 geplant. Ziel ist es, das zusätzliche Gleis auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2008 in Betrieb zu nehmen.

Das Projekt umfasst den Bau eines zweiten Gleises ab dem Bahnhof von Cham bis kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Rotkreuz. Die Haltestellen Chämleten und Zythus der Stadtbahn Zug erhalten je einen zusätzlichen Perron. Parallel dazu wird die Strecke in den Gemeinden Cham und Hünenberg lärmsaniert. Seeseitig sind Schallschutzwände vorgesehen.

Weiterführender Inhalt