Ursache der Zugstrennung im Zimmerbergtunnel geklärt.

Die Ursache der Zugstrennung des EuroCity 101 Hamburg–Zürich–Chur vom 19. November 2007 um 17.30 Uhr im Zimmerbergtunnel ist geklärt: Grund ist eine abgerissene Kupplung. Der Vorfall wird nun von Fachspezialisten der SBB untersucht.

Gestern Abend gegen 17.30 Uhr kam es im Zimmerbergtunnel zwischen Zürich und Thalwil zu einer Trennung zwischen dem vierten und fünften Wagen des EuroCity 101 Hamburg–Zürich–Chur. Verletzt wurde niemand. Unmittelbar nach der Trennung des aus Schweizer Wagen bestehenden Zuges wurde automatisch eine Schnellbremsung eingeleitet. Die beiden Teile des Zuges kamen umgehend zum Stillstand.

Nach ersten Abklärungen der Fachspezialisten der SBB kam es aufgrund einer abgerissenen Kupplung zur Zugstrennung. Die genauen Details werden nun eingehend abgeklärt. Beim betroffenen Fahrzeug handelt es sich um einen Wagen des Typs Bpm51.

Der Zimmerbergtunnel zwischen Zürich und Thalwil war aufgrund der Zugstrennung gestern Abend rund 90 Minuten für den Zugsverkehr gesperrt. Die Züge wurden via Seelinie umgeleitet. Es entstanden Verspätungen zwischen fünf und zehn Minuten.

Weiterführender Inhalt