SBB testet neue Wegleitung im Bahnhof Bern.

Auf den Perrons und im Bahnhof Bern sind immer mehr Leute unterwegs. In Spitzenzeiten sind die Zirkulationsflächen knapp und stossen die Wegleitungssysteme an ihre Grenzen. Die SBB will nun die Einrichtung der Perrons und ihre Wegleitungssysteme weiterentwickeln und verbessern. Dazu testet sie während den nächsten vier Wochen im Bahnhof Bern erste Massnahmen.

Mit einem vierwöchigen Test auf dem Perron der Gleise 3/4 im Bahnhof Bern prüft die SBB ab heute Montag eine Vereinfachung der Wegleitung für die Kundinnen und Kunden im Bahnhof Bern. Sie will die Fortbewegung auf dem Perron in Stosszeiten erleichtern, indem die Perroneinrichtungen (Informationsplakate, Werbeplakate, Zeitungsboxen etc.) auf ein Minimum reduziert und neu gruppiert werden.

Weiter will die SBB die Orientierung auf den Perronanlagen namentlich für ortsunkundige Reisende verbessern. Anstelle der zahlreichen bestehenden Informationstafeln vermitteln in der Versuchsphase einige wenige Schilder die zentralen und wesentlichen Informationen. Grundsätzlich lenken die Hinweise neu alle ortsunkundigen Reisenden via Personenunterführung in die Bahnhofhalle, wo alle notwendigen Informationen für die Weiterreise oder den Weg in die Stadt Bern vorhanden sind.

Die Testphase wird von der ETH Zürich fachkundig begleitet, welche die Verkehrströme anhand von Videoaufzeichnungen analysiert. Die SBB lässt die Wirksamkeit der Massnahmen durch die ETH Zürich wissenschaftlich auswerten. Auf Grundlage dieser Auswertung wird anschliessend die Anpassung aller Perrons und der Personenunterführung des Bahnhofs Bern geplant. Die Umsetzung dieser Anpassungen ist bis zur Eröffnung des Bahnhofsplatzes Bern im Mai 2008 vorgesehen.

Weiterführender Inhalt