Alstom zieht sich aus geplantem Joint Venture in Biel zurück.

Die Gründung eines neuen Unternehmens für den Fahrzeugunterhalt im Industriewerk Biel kommt in der geplanten Form nicht zustande. Alstom zieht sich aus dem geplanten Joint Venture mit SBB Cargo zurück. Die beteiligten Partner Alstom und SBB Cargo prüfen nun andere Optionen für eine Zusammenarbeit am Standort Biel.

SBB Cargo und AlstomLink öffnet in neuem Fenster. bedauern, dass die Gründung der neuen Unternehmung für den Unterhalt von Rangierlokomotiven, Dienstfahrzeugen und Kesselwagen auf Anfang Jahr nicht wie vorgesehen zustande kommt.

Alstom hätte mit dem Schritt das Servicegeschäft in der Schweiz ausbauen wollen. Der Businessplan hat sich aber mit fortschreitender Dauer der Vorbereitungsarbeiten als nicht tragfähig erwiesen. Es hat sich gezeigt, dass insbesondere das Geschäft mit Drittkunden für den Unterhalt von Dieselfahrzeugen langfristig nicht genug Potential aufweist, um das Werk auf längere Sicht auszulasten.

SBB Cargo führt das Industriewerk, das rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, nun vorerst eigenständig weiter. Die beiden Unternehmen prüfen in diesem Rahmen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit in anderer Form. Gleichzeitig wird das Industriewerk Biel in die gegenwärtig laufenden Analysen von SBB Cargo einbezogen. Aufgrund der negativen Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr 2007 wird die bereits arbeitende Taskforce Turnaround SBB Cargo eine umfassende Analyse des Unternehmens vornehmen.

Weiterführender Inhalt