Alle 30 Minuten eine S6 nach Otelfingen.

Ab 9. Dezember 2007 ist das Furttal mit der Bahn noch besser erschlossen: Die S6 fährt neu halbstündlich bis nach Otelfingen. Für diese Angebotsverbesserung haben der Kanton Zürich und die SBB auf dem Streckenabschnitt Buchs-Dällikon–Otelfingen die beiden Bahnhöfe sowie die Infrastruktur umgebaut. Heute Morgen haben Regierungspräsidentin Rita Fuhrer und Hansjörg Hess, Leiter SBB Infrastruktur, die Bauten eingeweiht.

Heute konnten der Kanton Zürich und die SBB die Infrastrukturausbauten im Furttal und damit die letzten grossen Ausbauten im Rahmen der 3. Teilergänzung einweihen: In den Bahnhöfen Buchs-Dällikon und Otelfingen ermöglichen höhere Perrons und Rampen einen behindertengerechten Zugang zur Bahn. Zudem verfügen beide Bahnhöfe über eine Personenunterführung. Die Modernisierung der Gleisanlage und des Stellwerks sowie die Aufhebung von vier Bahnübergängen zwischen den beiden Ortschaften machen die Taktverdichtung im Furttal möglich. Dank dieser Anpassungen verkehrt die S6 ab dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2007 halbstündlich bis Otelfingen.

Anlässlich der Einweihung dieser Bahnausbauten überreichte Hansjörg Hess, Leiter SBB Infrastruktur, der Regierungspräsidentin Rita Fuhrer einen «Befehlsstab». Mit der grünen Seite wurde den Lokführern früher freie Fahrt angezeigt. «Pünktlich auf den Fahrplanwechsel können Sie die Signale für die Angebotserweiterung im Furttal und im gesamten Zürcher Verkehrsverbund öffnen», sagte Hess zu Regierungspräsidentin Fuhrer.

Der Kanton Zürich und die SBB beteiligen sich je zur Hälfte an den Kosten von rund 59 Mio. Franken, und die Gemeinden Buchs-Dällikon sowie Otelfingen haben ebenfalls in ihre Bahnhöfe investiert. Damit belaufen sich die Kosten für die gesamte 3. Teilergänzung auf rund 185 Mio. Franken – 15 Mio. weniger als ursprünglich budgetiert. Mit punktuellen Ausbauten auf dem Gebiet der S-Bahn Zürich konnte die Mobilität in der Grossagglomeration Zürich verbessert werden: Neue Haltestelle Winterthur Hegi, Verlängerung der S3 bis Aarau, Verlängerung der S8 bis Weinfelden, Halbstundentakt Winterthur–Wil und Zürich–Ziegelbrücke, neue S15 von Affoltern am Albis bis Rapperswil sowie die neue S24 Zürich–Horgen Oberdorf.

Weiterführender Inhalt