Partnersuche für das Industriewerk Biel erfolgreich abgeschlossen.

Der Unterhalt von Rangierlokomotiven, Dienstfahrzeugen und Kesselwagen wird im Verlauf des Jahres durch ein neues Unternehmen der Firma Alstom übernommen. SBB Cargo AG wird daran mit 49 % beteiligt sein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche heute im Industriewerk Biel in diesen Bereichen tätig sind, werden übernommen. Alstom baut mit diesem Schritt ihr Servicegeschäft in der Schweiz aus.

Mit der Gründung des neuen Unternehmens, die zur Jahresmitte erfolgen soll, schliesst SBB Cargo die Partnersuche für das Industriewerk Biel und das Ausschreibungsverfahren ab [mehr]. Das neue Unternehmen bietet Revisionen und Reparaturen für Rangierlokomotiven und Dienstfahrzeuge an. Der grösste Kunde in diesem Bereich bleibt die SBB. Auch den Unterhalt von Kesselwagen für Privatgüterwagen-Besitzer wird das Unternehmen weiterführen und seine Serviceleistungen anderen Bahnen und Dritten anbieten. Alstom Schienenfahrzeuge AG hält am neuen Unternehmen 51 Prozent der Aktien und stellt die Mehrheit im Verwaltungsrat. Über den Kaufpreis der Beteiligung haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.


Arbeitsplätze gesichert

Das neue Unternehmen übernimmt sämtliche zum Gründungszeitpunkt im IW Biel in diesen Bereichen beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für diese soll ein dem GAV SBB Cargo gleichwertiger Gesamtarbeitsvertrag abgeschlossen werden.


Wachstumsperspektive

Vertreter der beiden Firmen zeigen sich über den Abschluss der Verhandlungen erfreut. «Wir haben die Ziele für Biel vollumfänglich erreicht» kommentiert Daniel Nordmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung von SBB Cargo das Ergebnis. «Wir erhalten Arbeitsplätze am Standort Biel, sichern die für die SBB wichtige Dienstleistung und schaffen eine Wachstumsperspektive für das gute Werk, das jetzt im Kontext eines europa- und weltweit operierenden Konzerns eine prominente Rolle spielen kann.» Jacques Jamart, Leiter des Bereichs Fahrzeuginstandhaltung von Alstom in Europa fügt hinzu: «Mit dem Industriewerk Biel ergänzen wir unser Netz von Instandhaltungswerkstätten in Europa. So können wir den privaten und staatlichen Betreibern nahe den Transitachsen einen umfassenden Service anbieten.»

Weiterführender Inhalt