Alain Barbey neuer CEO von Cisalpino AG.

Wechsel an der Spitze der Cisalpino AG: Der 49-jährige Schweizer Alain Barbey wird neuer CEO der gemeinsamen Tochtergesellschaft von SBB und Trenitalia. Die Cisalpino AG betreibt den internationalen Personenverkehr auf der Schiene zwischen der Schweiz und Italien. Der bisherige Cisalpino-Chef Lucio Gastaldi scheidet nach fast 10-jähriger Tätigkeit aus dem Unternehmen aus. Er hatte die Leitung des Unternehmens in einer schwierigen Aufbauphase übernommen und hat Cisalpino erfolgreich weiterentwickelt.

Mit der Eröffnung des Lötschberg-Basistunnels im Dezember 2007 wird das Angebot im Zugverkehr zwischen der Schweiz und Italien weiter ausgebaut. Schrittweise werden 14 neue Hochgeschwindigkeits-Neigezüge in Betrieb genommen. Der Verwaltungsrat der Cisalpino AGLink öffnet in neuem Fenster. hat in enger Absprache mit den Muttergesellschaften SBB und TrenitaliaLink öffnet in neuem Fenster. beschlossen, für die nächste Ausbauetappe von Cisalpino die operative Führung des Unternehmens neu auszurichten.

An seiner heutigen Sitzung wählte der Verwaltungsrat der Cisalpino AG den 49-jährigen gebürtigen Freiburger Alain Barbey zum neuen CEO. Ab 10. April 2007 wird Barbey die operative Führung des Unternehmens übernehmen. Der studierte Betriebswirtschaftler Alain Barbey verfügt über eine breite, internationale  Berufserfahrung im Bereich des Personentransports. Er war unter anderen in leitenden Funktionen bei Swissair und Gate Gourmet tätig. Für die beiden Unternehmen war er auch während mehrerer Jahre in Italien tätig; er ist daher mit dem schweizerischen und dem italienischen Marktumfeld bestens vertraut. Derzeit ist Alain Barbey Direktor von Crans-Montana Tourismus. Barbey ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er lebt mit seiner Familie in Sion.

Der bisherige operative Leiter, Lucio Gastaldi, scheidet per 1. März 2007 aus dem Unternehmen aus. Der Verwaltungsrat dankt Gastaldi für die grosse Leistung und das grosse Engagement, das er seit 1997 für das Unternehmen erbrachte. Seit dem Gründungsjahr gelang es der Cisalpino AG, die Anzahl Personenkilometer laufend zu steigern. Die Cisalpino AG ist heute für sämtliche Fernverkehrsverbindungen zwischen der Schweiz und Italien verantwortlich. Die Cisalpino-Flotte legte im Jahre 2006 7,5 Mio. Zugskilometer zurück, dies entspricht einer Verkehrsleistung von 1,4 Mrd. Personenkilometer. In den letzten zehn Jahren stieg der Umsatz von Cisalpino von knapp 33 Mio. auf rund 240 Mio. Franken. 1999 gelang der Turnaround; seither stiegen Cash-Flow, EBIT und Gewinn kontinuierlich. Der Cash-Flow wurde 2006 auf rund 30 Mio. Franken, der EBIT auf 21 Mio. Franken und der Gewinn auf rund 14 Mio. Franken gesteigert. Diese positive Geschäftsentwicklung ist zum grossen Teil das Verdienst der innovativen und ergebnisorientierten Führung von Lucio Gastaldi.

Weiterführender Inhalt