Kein neuer Name für die Doppelstock-Triebzüge.

Die neuen Doppelstock-Triebzüge (DTZ) der S-Bahn Zürich verkehren weiterhin ohne speziellen Namen. Weder die 6000 Vorschläge im Rahmen eines Publikumwettbewerbs noch die Ideen einer Kreativ-Agentur vermochten ZVV und SBB zu überzeugen. Die Preise des Publikumwettbewerbes wurden unabhängig vom Namenswettbewerb verlost.

Im Dezember 2005 wurde der Öffentlichkeit erstmals der neue Doppelstock-Triebzug vorgestellt. Das neue Fahrzeug überzeugte auf Anhieb durch seinen Komfort und das Design. Die technische Abkürzung DTZ (Doppelstock-Trieb-Zug) als Bezeichnung für das neue Fahrzeug fand hingegen wenig Anklang. Stattdessen sollte eine kreativere Bezeichnung für den neuen Doppelstockzug gefunden werden.

In einem breit angelegten Publikumswettbewerb wurden über 6000 Namensvorschläge eingereicht. Die drei meistgenannten waren Zürihegel, Züri-Blitz sowie Zürileu. Doch die Namen vermochten die Verantwortlichen von ZVV und SBB nicht zu überzeugen. Darauf hin hatte eine auf Namensgebung spezialisierte Agentur weitere Vorschläge beigesteuert. Auch bei diesen Namen sprang der zündende Funke nicht über. Deshalb verkehren die DTZ weiterhin ohne speziellen Namen auf dem Netz der Zürcher S-Bahn.

Unabhängig von der Namenssuche wurde unter allen Einsendungen Preise verlost. Die Preise – ein Jahresabo des ZVV 1. Klasse sowie ein Jahresabo 2. Klasse und eine Führerstandsfahrt im neuen DTZ – wurden den ersten drei Gewinnern überreicht. Der ZVV und die SBB bedanken sich bei allen Namenstüftlerinnen und -tüftlern für die zahlreichen Vorschläge und bedauern, den passenden Namen nicht gefunden zu haben. Trotzdem sind der ZVV und die SBB überzeugt, dass die neuen Züge auch ohne Namen bei den Kundinnen und Kunden gut ankommen werden.

Weiterführender Inhalt