Bessere Bahnerschliessung durch neue Haltestellen auf der Linie Arbon–Steinach–Horn.

Heute Morgen haben die Kantone Thurgau und St. Gallen zusammen mit der SBB den offiziellen Bauauftakt zum Ausbau der Linie Arbon–Steinach–Horn gefeiert. Die Modernisierung des Bahnhofs Horn ermöglicht per Fahrplanwechsel im Dezember 2007 halbstündliche Verbindungen von den beiden neuen Haltestellen «Steinach» und «Arbon Seemossriet» nach Rorschach und Romanshorn.

Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2007 erstellt die SBB auf der Strecke Arbon–Steinach–Horn zwei neue Haltestellen: «Arbon Seemoosriet» und «Steinach». In Arbon Seemosriet konnte die SBB wegen der guten Witterung bereits Anfang März 2007 mit den Bauarbeiten beginnen. In Steinach beginnen die Arbeiten anfangs April. In Horn baut die SBB zudem seit Februar an einem neuen Aussenperron. Weiter erhält Horn eine hellere und freundlichere Publikumsanlage. Diese Umbauarbeiten ermöglichen ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2007 den Halbstundentakt von Steinach und Arbon Seemossriet nach Rorschach und Romanshorn.

Die Strecke Arbon–Steinach–Horn wird künftig ab St. Gallen ferngesteuert. Hierfür baut die SBB in Arbon und Horn zwei neue Technikgebäude. Die SBB und die Kantone Thurgau und St. Gallen haben heute Morgen den Beginn dieser Ausbau- und Modernisierungsarbeiten gefeiert. Weil die Bauarbeiten wegen des milden Winters teilweise bereits Anfang Jahr begonnen haben, wurde heute kein Spaten gestochen. Anstelle des Spatenstichs überreichte Georg Schmalz, Leiter Fahrweg von SBB Infrastruktur, den Gemeinden Arbon, Steinach, Horn sowie den Kantonen die Haltestellentafeln Arbon Seemoosriet und Steinach.

Die Gesamtkosten für die Bauarbeiten in Arbon, Horn und Steinach betragen 26 Millionen Franken. Die Kantone St. Gallen und Thurgau sowie die Gemeinden Arbon, Horn und Steinach beteiligen sich mit 4,5 Millionen Franken an den Kosten.

Weiterführender Inhalt