Teileröffnung der erweiterten Passage Sihlquai.

In der Nacht vom 15./16. April 2007 entfernt die SBB die Bretterwand in der Passage Sihlquai. Ab nächstem Montag benützen Passanten die seit Juni 2005 im Bau befindliche Westseite der Passage, die nun provisorisch eröffnet wird. Damit beginnt die zweite Bauphase bei der Ostseite der Passage. Aufgrund der Bautätigkeit bittet die SBB die Bahnkunden, weiterhin die Gleisänderungen zu beachten.

Ab Montag, 16. April 2007, benützen Passanten die neu erstellte Westseite der Passage Sihlquai. Diese Passage wird wie geplant provisorisch eröffnet, damit die SBB die Bauarbeiten auf der Ostseite der Passage fortsetzen kann.

Die Westpassage ist noch nicht komplett ausgebaut, verfügt aber über zwei Ladenlokale: Auf einer Verkaufsfläche von rund 78 Quadratmetern öffnet nächsten Mittwoch der neue Kiosk und nebenan verkauft Elvetino ab dem 24. April 2007 in einem Take-Away Kaffee und verschiedene Snacks für unterwegs. Weiter verfügt die Westpassage über je zwei Treppen zu den Perrons. Über beide Treppen gelangen Bahnkunden in die Sektoren C der Perrons. Dadurch ergeben sich bei Kurzzügen geringfügige Umwege auf dem Perron.

Am kommenden Wochenende können aufgrund der Vorbereitungen für die Umstellung am Montag zeitweise einzelne Perrons nur über eine Treppe erreicht werden. Die SBB signalisiert die Aufgänge entsprechend. Während der gesamten Baudauer bis Ende 2008 werden die Bahnkunden gebeten, die vor Ort kommunizierten Gleisänderungen zu beachten.

Die Passage Sihlquai verbindet das Sihlquai mit der Kasernenstrasse und verfügt über Aufgänge zu den Gleisen 3 bis 18. Im Dezember 2008 eröffnet die SBB die neue Passage. Diese wird dereinst 35 Meter breit sein und ist dank Rolltreppen und Aufzügen zwischen der Passage und den einzelnen Perrons behindertengerecht. Der Ausbau der Passage Sihlquai ist ein Teilprojekt der Durchmesserlinie und kostet rund 60 Mio. Franken.

Weiterführender Inhalt