Neuer Fahrplan durch den Lötschberg-Basistunnel kommt wie vorgesehen.

In einer Medienmitteilung des Schweizer Fernsehens von heute Freitag, 20. April 2007, wird behauptet, der Fahrplan für den Lötschberg-Basistunnel werde ein Jahr verspätet eingeführt. Diese Behauptung ist falsch. Richtig ist, dass der Fahrplan durch den neuen Lötschberg-Basistunnel wie vorgesehen am 9. Dezember 2007 umgesetzt wird.

Tatsächlich kommt es bei der Auslieferung der 14 neuen Neigezügen für Cisalpino zu Lieferverzögerungen, wie verschiedene Medien schon früher berichteten. Wie die SBB bereits vor einem Jahr an einer Medienorientierung bekannt gab, stellen diese Verspätungen die Umsetzung des neuen Fahrplans nicht in Frage. Vielmehr ermöglichen Umdispositionen beim Rollmaterial, dass ab 9. Dezember 2007 der Lötschberg-Basistunnel im internationalen Personenverkehr zwischen der Schweiz und Italien wie vorgesehen genutzt werden kann.

Die Lieferverzögerung hat keinerlei negativen Auswirkungen auf die Kunden, die via Lötschberg reisen. Im Gegenteil: Die Fahrzeiten zwischen Basel/Bern und Milano verkürzen sich ab dem 9. Dezember 2007 um rund eine Stunde. Hingegen verlängert sich vorübergehend die Fahrzeit einzelner Züge ab Genf/Lausanne in Richtung Milano. Auch darüber hat die SBB am 3. Mai 2006 bereits im Detail informiert.

Weitere Informationen zum ausgebauten Angebot am Lötschberg finden Sie im Internet unter www.sbb.ch/loetschberg.

Weiterführender Inhalt