Lokomotive für die kombinierte Mobilität.

Die kombinierte Nutzung mehrerer Verkehrsmittel gewinnt für die mobile Schweizer Bevölkerung laufend an Bedeutung. Entsprechend baut die SBB die Verknüpfungsmöglichkeiten für die Bahnkunden zum Velo, Carsharing und Auto weiter aus. Symbolisch für diesen Trend haben SBB und Mobility heute Freitag in Zürich eine «Mobilitätslokomotive» lanciert.

Jede zweite Bahnfahrt erfolgt heute bereits in Kombination mit einem weiteren Verkehrsmittel. Daher sind optimale Anschlüsse vom Zug auf Trams, Busse, Velos sowie Miet- und Privatautos für die Kundinnen und Kunden sehr wichtig. Ob zur Arbeit, in den Ausgang oder für den Familienausflug – die SBB will den Kunden eine möglichst einfache Transportkette «von Tür zu Tür» anbieten und ermöglichen.

Symbolisch für diese Anstrengungen haben die SBB und das Carsharing-Unternehmen Mobility heute Freitag Vormittag im Zürich HB eine «Mobilitätslokomotive» eingeweiht. SBB und Mobility arbeiten seit exakt 10 Jahren sehr eng zusammen; 70 000 Carsharing-Kunden benützen regelmässig den öffentlichen Verkehr. GA- und Halbtaxkunden sowie Inhaber von Streckenabonnementen profitieren von einer vergünstigten Mobility-Mitgliedschaft.

Die SBB baut seit Jahren ihre Rolle als Anbieterin kombinierter Mobilitätslösungen kontinuierlich aus: mit zusätzlichen Veloabstellplätzen, erweiterten P+Rail-Anlagen sowie attraktiven Produkten wie Click & Drive oder RailTaxi. Eine Angebotsübersicht ist unter www.sbb.ch/mobilitaet im Internet abrufbar.

Weiterführender Inhalt